Start Stadtteile Jülich Sportliche Informationslücke geschlossen

Sportliche Informationslücke geschlossen

Über die Sportangebote für Ältere in der Stadt informiert künftig ein neues Faltblatt, dass Ruth Tavernier-Schwab, vorgestellt hat.

375
0
TEILEN
Bernd Ritschel (v.r.n.l.), Berti Ritschel, Ruth Tavernier-Schwab und Elisabeth Fasel-Rüdebusch freuen sich über den neuen Informationsflyer. Foto: Stadt Jülich
Bernd Ritschel (v.r.n.l.), Berti Ritschel, Ruth Tavernier-Schwab und Elisabeth Fasel-Rüdebusch freuen sich über den neuen Informationsflyer. Foto: Stadt Jülich
- Anzeige -

„Der doppelseitige Flyer schließt eine Informations-Lücke“, sagt die Vorsitzende des Seniorenbeirates.

Berti Ritschel hatte die Idee, Angebote der verschiedenen Einrichtungen zu bündeln und den Interessierten zur Verfügung zu stellen. Illustriert ist der Flyer mit Fotos von den Fitnessgeräten des Brückenkopfparks, die Bernd Ritschel machte.

- Anzeige -

Die Informationsschrift erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es ist eine erste Auflistung von bekannten Angeboten. Sie soll regelmäßig überarbeitet und ergänzt werden. Das Amt für Familie, Generationen und Integration nimmt gerne Anregungen entgegen unter 02461-63411 oder per Mail an [email protected].

Wer Interesse an dem Besuch eines Sportangebots hat, nimmt direkt Kontakt zum Anbieter auf. Die Flyer sind erhältlich an der Infotheke des Neuen Rathauses, im Stadtteilzentrum und in verschiedenen Einrichtungen in der Stadt sowie beim Amt für Familie, Generationen und Integration.

TEILEN
Vorheriger ArtikelReichlich Baustellen
Nächster Artikel19,98 € in Erinnerung an die Laga 1998
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here