Start Stadtteile Jülich Stadtspaziergänge zum InHK

Stadtspaziergänge zum InHK

„Jülich soll und muss sich verändern, um attraktiv und l(i)ebenswert zu bleiben“, das wünschen sich zurzeit viele Jülicher. Mit dem Integrierten Handlungskonzept der Stadt Jülich (InHK Jülich) hat die Stadtverwaltung ein Instrument geschaffen, welches diese Ziele umsetzt.

107
0
TEILEN
Die Routen der Stadtspaziergänge zum InHK. Grafik: Stadt Jülich
- Anzeige -

Nach dem erfolgreichen Startschuss im April dieses Jahres geht die Bürgerbeteiligung zum Integrierten Handlungskonzept in die nächste Runde. Nachdem in einer Abendveranstaltung viele Erwachsene gehört worden sind und auch auf der Homepage „www.zukunftsstadt-juelich.de“ mehrere hundert Einträge registriert wurden, werden nun die Kinder und Schüler der Stadt Jülich befragen und am Prozess beteiligt.

Über Spiel- und Sportplätze in der Innenstadt, den Marktplatz als Veranstaltungsfläche oder die Sicherheit des Schulweges, bis hin zur Sauberkeit und Kinderfreundlichkeit der Stadt Jülich – diese Themen beschäftigt derzeit auch Jülichs Kinder.

- Anzeige -

Diesen Themen und Räumen widmet sich der am 26. Juni vom Planungsbüro MWM und der Stadtverwaltung angesetzte Workshop-Tag. An diesem Tag werden Schüler der dritten und fünften Klassen mit der App „#Stadtsache“ ausgestattet und mit Begleitung durch Betreuer auf Entdeckungstour geschickt. Die App „#Stadtsache“ ermöglicht es, die Stadt aus Kinder-Sicht zu erkunden und deren Bedürfnisse digital in Bildern, Videos und Beiträgen festzuhalten.

Ebenfalls am 26. Juni bietet das Team des Integrierten Handlungskonzeptes Jülichs abends ab 18.30 Uhr Stadtspaziergänge für alle interessierten Bürger Jülichs an. Getroffen wird sich um 18.30 Uhr im großen Sitzungsaal des Rathauses. Von dort wird die Innenstadt auf zwei unterschiedlichen Routen– vom Rathaus mit Schwerpunkt Marktplatz, Schlossplatz bis zum Bahnhof und vom Rathaus mit Schwerpunkt Walramplatz, Rur und Zitadelle – gemeinsam unter die Lupe genommen.

Der Fokus liegt auf den Fragstellungen: Was gefällt uns besonders gut in Jülich? Was stört uns in Jülich? Welche Ideen möchten wir einbringen? Welche Maßnahmenvorschläge haben wir?
Die Eindrücke der Stadtspaziergänge dienen als Grundlage für die sich im September anschließende Planungswerkstatt, dort werden in fachlich begleiteten Arbeitsgruppen für einzelne Vertiefungsbereiche erste gemeinsame Überlegungen und Ideen skizziert.

Die an diesem Tag zusammengetragenen Informationen werden im Anschluss vom Büro MWM und dem Team des Integrierten Handlungskonzeptes Jülichs ausgewertet und auch wieder auf der Homepage des InHKs zur Verfügung gestellt.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTote aus der Anonymität holen
Nächster ArtikelDreigestirn „schockt“ gerne
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here