Start Stadtteile Jülich Sternchen-Doppelspitze

Sternchen-Doppelspitze

367
0
TEILEN
Michael Lingnau (l) und Claus Nürnberg (r) werden von Christina Klein ins Amt gehoben. Foto: Verein
- Anzeige -

Im vergangenen Jahr gehörte die KG Rursternchen Jülich 1948 e.V. zu einer der wenigen, die überhaupt ihr Ordensfest inklusive Sessionseröffnung feiern konnten. Auch in diesem Jahr gehörte die Gesellschaft wieder zu den ersten im Jahr, die die fünfte Jahreszeit einläuteten. Ein Fest im Kulturbahnhof!

Durch die Veranstaltung führte Christina Klein in Vertretung von Präsident Peter Lontzen, der wegen eines operativen Eingriffs nicht selbst das Zepter schwingen konnte. Ein ersehntes Highlight des Abends waren die Auftritte unserer hervorragenden Tanzgruppen, die durch ihre Darbietung und phantasievollen Kostüme erneut überzeugen konnten sowie die Premiere der Band „Herrenjedeck“.

Foto: Verein
- Anzeige -

Eine weitere Premiere wurde an diesem Abend bekannt gegeben: Erstmals wird die Senatspräsidentschaft durch eine Doppelspitze geführt: Michael Lingnau und Claus Nürnberg teilen sich diese Amtswürde. Ein Novum, wie die 1. Vorsitzende, Erika Müller-Bong, betont hat. Die Senatspräsidentschaft nahm unmittelbar ihre erste Amtshandlung vor. Bei der Überreichung des Sessionsordens 2022/2023 an die Senatoren, darunter ein Gründungsmitglied, stellten sie die bereits von ihnen akquirierten neuen Senatoren vor. Das sind neben Herbert Hilgers und Thorsten Rau der Bürgermeister der Stadt Jülich, Axel Fuchs.

„Mit so viel Tatendrang versehen“, so die „Rursternchen“, freuen sie sich mit der Senatorschar, Mitgliedern und herausragenden Tanzgruppen auf eine erfolgreiche Session 2022/2023. Der hat an den bekannten Vorverkaufsstellen begonnen.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here