Start Stadtteile Jülich Verwaltung und Verein arbeiten enger zusammen

Verwaltung und Verein arbeiten enger zusammen

Die Stadtverwaltung und der Stadtmarketing Verein wollen künftig noch enger zusammenarbeiten und haben nun einen Vertrag zur Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

122
0
TEILEN
Von rechts nach links: Bürgermeister Axel Fuchs und Julia Huneke mit dem Vorstand des Vereins Norbert Freudenberg, Wolfgang Hommel und Ulrich Kalisch bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung. Foto: Goertz | Stadt Jülich
- Anzeige -

Am vergangenen Donnerstag unterzeichneten Bürgermeister Axel Fuchs und der Vorstand des Vereins Stadtmarketing Jülich eine Kooperationsvereinbarung, welche die Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Verein stärken soll.

Im Juni 1995 wurde mit einem Stadtratsbeschluss der Prozess zur Entwicklung eines Jülicher Stadtmarketings in Gang gesetzt. Schon im darauffolgenden Juli traf ein Initiativkreis unter Leitung des damaligen Bürgermeisters Dr. Nieveler erstmals zusammen. Damals schon war klar: „Stadtmarketing soll Jülich interessant machen als Standort für wirtschaftliche Investitionen, Gewerberaum, als touristisches Ziel, als positiver Lebensraum für Familien und zur Stärkung der Identifikation der Einwohner mit ihrer Stadt beitragen.“

- Anzeige -

Seitdem ist in Jülich viel passiert. Aus dem Prozess sind der heutige Verein Stadtmarketing Jülich sowie das Amt für Stadtmarketing hervorgegangen, die nun seit bereits 12 Jahren Seite an Seite Jülich mitgestalten, prägen und vermarkten. Doch die Aufgaben nehmen stetig zu und werden immer diverser. Die lokale, regionale, aber auch die überregionale Entwicklung schreitet in großen Schritten voran. Umso wichtiger ist es, sich im Vergleich mit anderen Städten abzuheben und die Besonderheiten einer Stadt zu kommunizieren.

„Verein und Stadt haben sich in der Vergangenheit durch die selbstgesteckten Aufgaben und Schwerpunkte schon sehr gut ergänzt“, teilen die Kooperationspartner in einer Pressemitteilung mit. Mit Blick auf die Entwicklung wollen sie nun aber noch stärker zusammenarbeiten, um ihre Aufgabenstellungen durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit noch effizienter zu bündeln und so die begrenzten Personalressourcen optimal zu nutzen. Hierzu wird sich künftig monatlich getroffen.

Das hat auch die Politik befürwortet und beschloss in der Sitzung des Ausschusses für „Kultur, Dorf- und Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung“, kurz KDSW, Ende 2022 die Unterzeichnung der Vereinbarung.

TEILEN
Vorheriger Artikel#HERZOGmobil (11)
Nächster ArtikelMit Kochlöffeln und nackten Tatsachen
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here