Start Polizei Falschgeld im Umlauf

Falschgeld im Umlauf

Bei einer Karnevalsveranstaltung in Düren bezahlte ein Mann laut Polizeibericht mit Falschgeld.

135
0
TEILEN
Archivbild Blaulicht | Foto: Jörg Hüttenhölscher - stock.adobe.com
Archivbild Blaulicht | Foto: Jörg Hüttenhölscher - stock.adobe.com
- Anzeige -

Einer Bedienung fiel der Schwindel auf. Sie informierte den Sicherheitsdienst, der den Mann in ein Büro bat. Dort traf auch wenig später die hinzugerufene Polizei ein. Der Mann, ein 28-Jähriger aus Niederzier, räumte ein, mit besagtem 50-Euro-Schein bezahlt zu haben. Jedoch sei ihm nicht bewusst gewesen, dass es sich dabei um Falschgeld handelte. Bei seinem Bargeld, das er noch mit sich führte, befand sich ein weiterer falscher Fünfziger. Insgesamt wurden im Kassenbestand weitere falsche Geldscheine gefunden. Die Ermittlungen, wer diese in Umlauf brachte und woher der 28-Jährige die Scheine hatte, dauern an.

Die Polizei rät: Insbesondere bei derartigen Großveranstaltungen ist das Risiko, an einen gefälschten Geldschein zu geraten, größer. Achten Sie daher besonders auf die Echtheit der Scheine.

- Anzeige -

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here