Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Ausstellung bei der job-com

TEILEN

Beeindruckende Dinos, eine gemalte Marylin Monroe oder fantastische Roboter. Das und vieles mehr gibt es im Jobcenter-Standort in Jülich im Alten Rathaus, Marktplatz 1, zu sehen. Die job-com des Kreises Düren zeigt dort verschiedene kreative Kunstwerke, die Kundinnen und Kunden im Rahmen von Qualifizierungs- und Ausbildungsprojekten bei den regionalen Trägern DGA, low tec und Sozialwerk Dürener Christen geschaffen haben und somit ihre Stärken und Fähigkeiten erproben konnten.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Egal, ob gemalte Bilder, Kunstwerke aus Holz oder Schweißarbeiten – die mehr als 25 Werke zeigen, was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Weiterbildungsprojekten gelernt haben. Die Werke können bis zum 15. Juli während der Öffnungszeiten des Jobcenter-Standorts in Jülich, Marktplatz 1, montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 13 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung der job-com des Kreises Düren wird im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche der kommunalen Jobcenter (20. bis 26. Juni) veranstaltet. Hier werden die Arbeit und Angebote der Jobcenter vorgestellt und der Dialog unter anderem mit Bürgerinnen und Bürgern, Politik und Wirtschaft gefördert. Initiiert wird die Aktionswoche vom Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städtetag.

Details

Datum:
Do. 14. Juli
Zeit:
08:00
Kategorien:
, ,

Veranstaltungsort

Altes Rathaus Jülich
Marktplatz 1
Jülich, NRW 52428 Deutschland

Veranstalter

Kreis Düren
Telefon:
02421/22-0
E-Mail:
mail@kreis-dueren.de
Website:
http://www.kreis-dueren.de

Weitere Angaben

© Foto
Dorothée Schenk
TEILEN

 

 

*Hinweis zum Urheberrecht des abgebildeten Bildmaterials der jeweiligen Veranstaltung:
Ist der Urheber/Rechteinhaber des Bildmaterials einer Veranstaltung nicht explizit benannt, gilt der Veranstalter/Übersender der Presseinformation als Urheber dieser Abbildungen und wird bei Verstößen zum Urheberrecht als Verursacher benannt.