Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Ausstellung „Wohnen in der Nachkriegszeit“

TEILEN

Wohnen in der Nachkriegszeit in Jülich: Die 6c des Mädchengymnasiums nimmt teil am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten. Alle zwei Jahre rufen der Bundespräsident und die Körber-Stiftung bundesweit Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre zur historischen Spurensuche auf. Der Geschichtswettbewerb will bei Kindern und Jugendlichen Interesse für die eigene Geschichte wecken und ein forschendes und entdeckendes Lernen insbesondere am eigenen Wohnort fördern.

In diesem Jahr stand der Geschichtswettbewerb unter dem Thema „mehr als ein Dach über dem Kopf. Wohnen hat Geschichte“.
Die Klasse 6c des Mädchengymnasiums Jülich hat sich gemeinsam mit ihrer Geschichts- und Kunstlehrerin Alina Süß entschlossen, an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Als Thema suchten sie sich die Wohnsituation in der Nachkriegszeit in Jülich aus.

Es wurden fünf Gruppen gebildet, und jede Gruppe entwickelte eigene Fragestellungen zu dem Thema. Sie beschäftigten sich damit, wie die Notwohnungen aussahen, wie diese aufgebaut waren, welche Ausstattung sie hatten, aber auch mit der Frage, wie das Leben für die Menschen in diesen Notwohnungen war. Bei Besuchen im Stadtarchiv Jülich wurde ihnen zu diesen Fragestellungen vielfältiges Archivgut zur Verfügung gestellt, zum Beispiel historische Fotografien, Bauakten der Notwohnungen, Meldekarteien, Akten aus der unmittelbaren Nachkriegszeit zum Wiederaufbau, Bezugsmarken für Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs oder Zeitungsartikel aus der Zeit.

Die Schülerinnen entschieden sich nach ihrem Besuch, sich mit dem Thema künstlerisch auseinanderzusetzen. In den kommenden Wochen entstanden drei Rekonstruktionen von Notwohnungen, jede mit einem anderen thematischen Schwerpunkt. Außerdem haben zwei Gruppen Exponate zum Thema Ausstattung und Lebensumstände geschaffen.

Als Ergebnis dieses Wettbewerbsbeitrages ist eine Ausstellung entstanden, die seit Anfang März in den Räumen des Stadtarchivs präsentiert wird. Die Ausstellung „Wohnen in der Nachkriegszeit“ der 6c des Mädchengymnasiums Jülich ist bist zum 23. Juni von 9 bis 17 Uhr im Stadtarchiv Jülich, Am Aachener Tor 16, zu besichtigen. Die Schülerinnen der 6c des Mädchengymnasiums und das Stadtarchiv Jülich freuen sich über möglichst zahlreichen Besuch.

Details

Datum:
Do. 23. März
Zeit:
09:00 - 17:00
Kategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:

Weitere Angaben

© Foto
Stadtarchiv Jülich, Fotosammlung

Veranstaltungsort

Stadtarchiv Jülich
Am Aachener Tor 16
Jülich, NRW 52428 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
02461 / 63531
Website:
www.juelich.de/stadtarchiv
TEILEN

 

 

*Hinweis zum Urheberrecht des abgebildeten Bildmaterials der jeweiligen Veranstaltung:
Ist der Urheber/Rechteinhaber des Bildmaterials einer Veranstaltung nicht explizit benannt, gilt der Veranstalter/Übersender der Presseinformation als Urheber dieser Abbildungen und wird bei Verstößen zum Urheberrecht als Verursacher benannt.