Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Lit.Eifel: von Niedecken bis Zierl

TEILEN

Wunderbare Nachrichten für Literaturfreunde: Die Lit.Eifel, das Literaturfestival im nordrhein-westfälischen Teil der Eifel, findet 2021 statt. In nur zehn Wochen zwischen Mitte September und der Eifeler Buchmesse am Wochenende 20. und 21. November geht ein ebenso anspruchsvolles wie frisches und aktuelles Programm über die Bühne. Dabei treffen Lit.Eifel-Fans auf „Wiederholungstäter“, deren wiederholte Zusage Margareta Ritter, der Vorstand und der Programmbeirat als Zeichen für die besondere Atmosphäre in den oftmals außergewöhnlichen Lesungsorten deuten, aber auch auf neue hochkarätige Namen.

Den Auftakt der Lit.Eifel-Lesung macht ein Autor, der wegen seiner bisherigen Zugehörigkeit zum Krimi-Genre bislang nicht für die Lit.Eifel infrage kam. Doch Carsten Henn hat mit „Der Buchspazierer“ eine gefühlvolle Geschichte darüber verfasst, was Menschen verbindet und Bücher so wunderbar macht. Das Buch hat bei den Lesern Anklang gefunden, wie die Platzierung in der Spiegel-Bestseller-Liste gezeigt hat. Henn, der aus dem Rhein-Erft-Kreis stammt, wird am Dienstag, 14. September, 19.30 Uhr (die Uhrzeit gilt für alle Veranstaltungen soweit nicht anders angegeben) in der Kapelle des Herz-Jesu-Klosters Nettersheim aus seinem gefeierten Roman vortragen.

Ewald Arenz hat sich mit seinem Roman „Der große Sommer“ für Freitag, 17. September, angekündigt. Er wird im Franziskus-Gymnasium in Vossenack aus seiner Geschichte über „den ersten Sprung, die erste Liebe und das erste Unglück“ lesen.

Gleich eine Doppel-Lesung wird es am Mittwoch und Freitag, 22. und 24. September, in der Alten Pfarrkirche in Lammersdorf geben. Steffen Kopetzky, der eigentlich schon für die Lit.Eifel 2020 vorgesehen war, wird an beiden Abenden aus seinem Bestseller „Monschau“ lesen. In dem Eifelstädtchen sind Anfang der 1960er-Jahre die Pocken ausgebrochen. Ein Virus, das zum Stillstand des öffentlichen Lebens kommt – passender könnte ein Roman nicht sein.

Natürlich wieder mit von der Partie ist der „Club der toten Eifeldichter“. Die Radiomoderatorin Katia Franke, der Autor und Verleger Ralf Kramp sowie der Journalist und Diakon Manfred Lang haben als Nachlassverwalter bekannter Schriftsteller aus der Eifel oder solcher, die mit der Eifel verbunden sind, Geschichten gesammelt und präsentieren diese am Dienstag, 28. September, in Hellenthal. Diese Vereinigung ist einmalig, sie wird jedes Jahr größer, und wer einmal Mitglied ist, kann auch nicht mehr austreten aus dem „Club der toten Eifeldichter“. Zum fünften Mal betätigen sich WDR-Moderatorin Katia Franke und die beiden Autoren Ralf Kramp und Manfred Lang als Nachlassverwalter längst verblichener Eifelpoeten.

Ein gern gesehener Gast der Lit.Eifel ist der Philosoph und Radio-Moderator Jürgen Wiebicke. Nach einem Talk in Wachendorf und Lesungen in Einruhr und Heimbach wird er diesmal am Gymnasium Am Turmhof in Mechernich eine Reise in die Vergangenheit wagen und am Freitag, 1. Oktober, aus seinem Werk „Sieben Heringe – Meine Mutter, das Schweigen der Kriegskinder und das Sprechen vor dem Sterben“ lesen.

Lit.Eifel-Erfahrung hat auch Sylvie Schenk. Die aus Frankreich stammende und in Stolberg lebende Autorin wird am Dienstag, 5. Oktober, in Begleitung des Musikers Heribert Leuchter in der Clara-Fey-Schule in Schleiden aus ihrer Ehebruchgeschichte „Roman d’Amour“ vortragen und mit ihrer natürlichen Art wieder so das Publikum verzaubern wie zuletzt 2017 in Monschau.

Am Montag, 25. Oktober, begrüßt die Lit.Eifel die Journalistin und Autorin Alena Schröder in der Kunstakademie Heimbach mit ihrem Buch „Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid“ mit zwei Protagonistinnen in der Blüte und am Ende ihres Lebens.

Eine weitere Familiengeschichte stand bereits 2020 auf dem Programm. „Aber Töchter sind wir für immer“ von Christiane Wünsche musste Corona-bedingt allerdings ausfallen, findet jetzt aber am Freitag, 29. Oktober, im Bürgersaal in Roetgen statt. Darin treffen drei Schwestern nach vielen Jahren in ihrer Heimat am Niederrhein wieder aufeinander.

Einem preisgekrönten Jazz-Saxofonisten widmet sich Rainer Wieczorek am Dienstag, 2. November, im Kulturhof Velbrück in Metternich. „Im Gegenlicht: Heinz Sauer – Ein literarisches Porträt“ heißt das jüngste Werk des Darmstädter Autors.

Hauptsächlich aus dem Fernsehen, aber auch aus dem Kino, aus dem Theater, ist der Schauspieler, Autor und Synchronsprecher Helmut Zierl bekannt, den die Lit.Eifel zum ersten Mal begrüßen darf. In der Aula der Fachhochschule für Rechtspflege NRW, Bad Münstereifel, blickt er am Freitag, 5. November, zurück auf drei turbulente Monate im Jahr 1971, die sein Leben verändern und die er in „Follow the Sun – Der Sommer meines Lebens“ niedergeschrieben hat. 1971, Lütjensee in der norddeutschen Provinz: Helmut Zierl ist 16 und steht mit seinem Armeesack an der Autobahnauffahrt Richtung Süden. Erst hat ihn die Schule rausgeschmissen, dann auch noch sein Vater.

Ganz frisch in den Buchhandlungen steht ab November der Roman „Wir sind schließlich wer“ von der bekannten Moderatorin und Journalistin Anne Gesthuysen. Nachdem ihre Lit.Eifel-Lesung 2020 wegen der Corona-Pandemie verschoben werden musste, wird sie am Montag, 8. November, in der Markthalle Monschau aus dem neuen Roman über eine junge Pastorin am Niederrhein vortragen.

Frisch ist dann auch das Erstlingswerk von „Doc Caro“ auf dem Markt. Die in Social-Media-Kanälen gefeierte und durch Funk und Fernsehen bekannte Notärztin Carola Holzner nimmt bei ihrer Lesung am Mittwoch, 10. November, im Marmagener Impfzentrum mit in ihre Welt zwischen Intensivstation, Schockraum und Straße. Es sind aufrüttelnde, traurige, lustige, skurrile, teils verstörende aber auch mutmachende Geschichten. Carola Holzner („Doc Caro“) beantwortet Fragen, die ihr im Einsatz häufig gestellt werden.

„Vom letzten Tag ein Stück“ ist ebenfalls ein autobiografischer Roman, der vom Abbau des Vulkangesteins in der Eifel erzählt. Geschrieben hat ihn Ute Bales, die am Freitag, 12. November, für die Lesung in ihre Eifeler Heimat zurückkehrt und in der Festhalle in Nideggen-Abenden lesen wird.

Einen „Abend für die Poesie“ heißt es am Donnerstag, 18. November, im Kulturhof Velbrück in Weilerswist. Der Lyriker und Lehrer Christoph Leisten wird mit weiteren Mitstreitern einen Abend gestalten, in dessen Mittelpunkt das Gedicht „The Hill We Climb“ von Amanda Gorman steht, aber auch das 40-jährige Bestehen des Rimbaud Verlages sowie – durch die Verschiebung aus 2020 – der 100. Geburtstag von Paul Celan thematisiert werden.

Ein Höhepunkt ist die Lesung mit Wolfgang Niedecken, dem erfolgreichen Mundart-Rockmusiker und Frontmann von BAP, mit seiner außergewöhnlichen Liebeserklärung an Bob Dylan. Bei der Lit.Eifel-Lesung am Freitag, 19. November, im Kulturkino Vogelsang können die Gäste sowohl dem großen amerikanischen Songwriter als auch dem kantigen Kölschrock-Musiker näherkommen. Wolfgang Niedecken, der erfolgreiche Mundart-Rockmusiker und Frontmann von BAP liest im Kulturkino Vogelsang aus seinem im Plauderton geschriebenen, roadmovieartigen Buch „Wolfgang Niedecken über Bob Dylan“ und singt dazu passende Lieder, begleitet von Mike Herting am Piano: Ein literarisch-musikalisches Special rund um Dylan, Niedecken und BAP.

Am Samstag, 20. November, von 14 bis 18 Uhr und Sonntag, 21. November, von 11 bis 18 Uhr lädt die Lit.Eifel in Kooperation mit dem Literaturhaus Nettersheim zum fünften Mal zur Eifeler Buchmesse ein. Sie ist mit ihrem breiten Spektrum ein beliebter Treffpunkt für Autoren, Verlage und Literarturfreunde, die genüsslich stöbern, angeregt debattieren oder ein reichhaltiges kulturelles Rahmenprogramm genießen wollen.

Auch die Förderung junger Autoren steht wieder im Vordergrund. So vergeben die Lit.Eifel und das Literaturhaus Nettersheim auch 2021 den Jugendliteraturpreis. „Die Lit.Eifel fördert weiter den Autoren-Nachwuchs mit ihren beliebten Schreibwerkstätten“, so Peter Cremer, der zweite Vorsitzende des Vereins. Die Journalistin Claudia Hoffmann und der Illustrator Jan Hillen werden daher wieder Schreibwerkstätten veranstalten im Franziskus-Gymnasium in Vossenack, in der Gesamtschule Eifel in Nettersheim sowie im St.-Michael-Gymnasium in Bad Münstereifel.

Mit Ausnahme der Lesung von Anne Gesthuysen, die bereits um 19 Uhr beginnt, starten alle Veranstaltungen um 19.30 Uhr. Karten sind bei Ticket Regional (www.ticket-regional.de) erhältlich. Weitere Informationen finden sich unter www.lit-eifel.de im Internet.

Auch wenn derzeit unklar ist, wie die Corona-Situation während der Lit.Eifel-Wochen sein wird, werden alle Veranstaltungen unter den zum jeweiligen Zeitpunkt maßgeblichen Schutz- und Hygiene-Auflagen durchgeführt.

Bild: Wolfgang Niedecken, der erfolgreiche Mundart-Rockmusiker und Frontmann von BAP, und Pianist Mike Herting.
Foto: Tina Niedecken

Details

Datum:
Mo. 25. Oktober
Zeit:
19:30
Kategorien:
, , ,

Veranstaltungsort

NRW Deutschland + Google Karte

Weitere Angaben

© Foto
Tina Niedecken
TEILEN