Start Galerie Galerie 2021 Viele Einblicke: Internationaler Museumstag

Viele Einblicke: Internationaler Museumstag

Im zweiten Jahr in Folge muss der Internationale Museumstag ausfallen. Ein guter Zeitpunkt, einmal ins Archiv zu gucken und in Bildern, Videos und Links die Möglichkeit zu virtuellen Rundgängen zu bieten.

106
0
TEILEN
Einblicke ins Museum Zitadelle Jülich 2019. Foto: Volker Goebels
- Anzeige -

Das Museum der Stadt Jülich ist etwas besonderes: Es liegt nicht nur inmitten der Festung und ist Teil der Festung Zitadelle, es besticht durch seine Vielfalt der präsentierten Objekte. Bereits im vergangenen Jahr konnte der Museumstag nur bedingt stattfinden. In den Vorjahren glänzte das Museum Zitadelle durch Vielfalt und Ideenreichtum, durch Ausstellungen und auch Re-Enactment. 2019 hieß es „Zukunft lebendiger Traditionen“, 2018, dem 20. Jubiläum des Museumstages stand das „Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher“ im Mittelpunkt. In Jülich wurde die Blickpunktausstellung „Liebe in den Zeiten der Römer“ präsentiert. 2017 eröffnete „Ren Rong – Dialog der Weltkulturen“ im Renaissancegarten den Museumstag. Zum 500. Geburtstag von Herzog Wilhelm V. widmete das Museum dem Herrscher eine Ausstellung. Aber auch Jülich und die Zwangsarbeiter, ein Tabu-Thema, packte das Museum an.

Beim Blättern im Archiv ist daher allerlei zu Tage gekommen, das einen guten Querschnitt zwischen Kunst und Geschichte(n) zeigt.

- Anzeige -

Wer Lust auf mehr hat, kann sich zusätzlich die gesammelten Besuche des HERZOGs im Museum ansehen

Der HERZOG im Museum (1) wirft einen Blick auf die Verwandtschaft: Das Bildnis der sechs Herzöge aus der Familie Kleve-Mark.
Der HERZOG im Museum (2) und das Liebeswerben von Herzog Wilhelm V.. Heinrich Aldegrever hat das Brautwerbebild des Herrschers gefertigt.
Der HERZOG im Museum (3) geht weit zurück in die Geschichte und stellt die Jupitersäule vor, die schon vor rund 2000 Jahren im „Vicus Iuliacensis“ gestanden hat.
Der HERZOG im Museum (4) und das liebe Geld: Notklippen waren einmal ein probates Zahlungsmittel.
Der HERZOG im Museum (5) erfährt allerlei über die SChlüsselrolle Napoleons für die Jülicher Geschichte.
Der HERZOG im Museum (6) trifft auf „Minerva“, die heimliche Schutzpatronin der Stadt Jülich.
Der HERZOG im Museum (7) erfährt durch Pieter Snayers Bild Hintergründe zur Belagerung Jülichs im 17. Jahrhundert und
Der HERZOG im Museum (8) geht schließlich der künstlerischen Qualität der „Winterlandschaft“ von Pieter Snayers auf den Grund.
Der HERZOG im Museum (9) fühlt sich festlich und erfährt allerlei über die „Beschreibung der Fürstlich Jülichschen Hochzeit“ in Wort und Bild.
Der HERZOG im Museum (10) als „Zeitzeuge“: Hintergründe zur alten Rathausuhr, die im Schlosskeller ausgestellt ist.
Der HERZOG im Museum (11) und die Geschichte, warum ein Grabstein von „Göring“ sich in der Sammlung befindet.

Die Arbeitsgemeinschaft der Museen im Kreis Düren haben für den internationalen Museumstag ein Video vorbereitet, in dem sie ihre Arbeit und Aktivitäten vorstellen. Ab Minute 4.40 stellt Dr. Christoph Fischer die Ausstellung „Die Jagd – ein Schatz an Motiven“ vor, die das Museum Zitadelle für den internationalen Museumstag digital vorbereitet hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelBlitzgefährlich
Nächster ArtikelDer HERZOG im Museum (12)
Volker Goebels
Jahrgang 1952, seit 1963 Fotograf aus Leidenschaft, seit 2005 digital. Von Neuss über Aachen mit einem kurzen Umweg über Gorleben nach Jülich gekommen. Hier seit 1999 ansässig. Nach Studium von Bauingenieurwesen und Geologie Tätigkeiten im Grenzbereich von Ingenieurs- und Naturwissenschaften. Seit 2011 im Ruhestand.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here