Start Kreis Düren Genehmigung ohne Bedingungen

Genehmigung ohne Bedingungen

Bezirksregierung genehmigt Kreis Dürener Doppel-Haushalt ohne Auflagen

59
0
TEILEN
Daniel Lüngen und Karen Billing (Bezirksregierung Köln/links) übergaben das Genehmigungsdokument für den Haushalt 2024/2025 an Landrat Wolfgang Spelthahn und Kämmerer Dirk Hürtgen. Foto: Kreis Düren
- Anzeige -

Der vom Kreistag beschlossene Doppelhaushalt des Kreises Düren ist durch die Bezirksregierung Köln für die Jahre 2024 und 2025 genehmigt worden. Es gibt weder Auflagen noch andere Bedingungen.

„Mit diesem Ergebnis sind wir hoch zufrieden. Die zeitige Genehmigung gibt uns nun Planungssicherheit und die finanzielle Basis für unsere vielfältige Arbeit“, sagte Landrat Wolfgang Spelthahn und dankte mit Kreis-Kämmerer Dirk Hürtgen der Kölner Bezirksregierung für die schnelle Bearbeitung. Daniel Lüngen und Karen Billing (beide Bezirksregierung) sprachen wie Landrat und Kämmerer von einer vertrauensvollen Zusammenarbeit und einem guten Miteinander.

- Anzeige -

Der Doppelhaushalt gibt dem Kreis Düren nun eine gute Grundlage für die anstehenden Aufgaben. Für 2024 liegt das Volumen des Kreis Dürener Haushalts bei circa 770 Millionen Euro, für 2025 bei knapp 800 Millionen Euro. Grundsätzlich bestreitet der Kreis so genannte verpflichtenden Ausgaben wie zum Beispiel Personal-, Sozial- oder Sachkosten, die überwiegend gesetzlich vorgegeben sind. Dazu kommen, zu einem erheblich geringeren Teil, Freiwillige Leistungen, die ebenfalls den Bürgerinnen und Bürgern des Kreises Düren zugute kommen, zum Beispiel für Drogen-, Schuldner- und sonstige Beratungsstellen.

Verallgemeinernd investiert der Kreis in viele Bereiche des alltäglichen Lebens wie Kitas, Klimaschutz, Familie, Jugend, Bildung, Digitalisierung, Soziales, Arbeit, Wirtschaftsförderung, Kultur, Sport und Tourismus.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here