Start Magazin Gesundheit Vernetzung weiter intensivieren

Vernetzung weiter intensivieren

In den Ruhestand verabschiedet sich Dr. Klaus Hinrichs, der bis dato Ärztlicher Direktor am Krankenhaus Jülich war. Seine Nachfolge tritt Dr. Christoph Walter an.

250
0
TEILEN
Dr. Christoph Walter (2. v. r.) ist Nachfolger von Dr. Klaus Hindrichs (2. v. l.) als Ärztlicher Direktor des Krankenhauses . Foto: Krankenhaus Jülich
- Anzeige -

Das Krankenhaus Jülich hat einen neuen Ärztlichen Direktor. Dr. Christoph Walter, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, tritt die Nachfolge von Dr. Klaus Hindrichs an. Der Chefarzt der Chirurgie verabschiedet sich in diesem Monat in den Ruhestand. Als neuer Ärztlicher Direktor ist Dr. Walter nun Mitglied der Klinikleitung und übernimmt eine führende Rolle bei der strategischen Weiterentwicklung des medizinischen Gesamtkonzepts.

Dr. Walter wurde vom Aufsichtsrat des städtischen Krankenhauses einstimmig zum neuen Ärztli- chen Direktor gewählt. „Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich auf die Aufgabe“, sagt der 57-jährige Internist und Gastroenterologe. „In einer Krankenhauslandschaft im Umbruch warten auf die Kliniken große Herausforderungen. Ich möchte dazu beitragen, dass unser Haus dafür gewappnet ist und sich die positive Entwicklung seit dem Neustart in städtischer Trägerschaft fortsetzt.“

- Anzeige -

Die Innere Medizin ausgebaut
Dr. Christoph Walter ist seit Januar 2017 Chefarzt der Inneren Medizin im Jülicher Krankenhaus. Unter seiner Leitung wurde das Leistungsangebot der Abteilung deutlich ausgebaut. Unter anderem etablierte der Chefarzt einen Schwerpunkt Gastroenterologie mit vier Fachärzten. Dabei betont Dr. Walter die Teamleistung hinter der positiven Entwicklung, die sich in diesem Jahr in einer Steigerung der Patientenzahlen im zweistelligen Prozentbereich ausdrückt. „Fachliche Kompetenz und eine kollegiale, vertrauensvolle Zusammenarbeit sind dafür die Basis.“

So möchte Dr. Walter nun auch seine zusätzliche Aufgabe als Ärztlicher Direktor angehen. Er versteht sich als Bindeglied zwischen den einzelnen Kliniken und dem Gesamthaus. Daher zählt für ihn die Förderung der intensiven Zusammenarbeit über die Abteilungsgrenzen hinweg zu den wichtigsten Aufgaben. Ein weiteres Thema, das Dr. Walter als Ärztlicher Direktor mit forcieren möchte, ist der konsequente Ausbau des ambulanten Angebots. So soll beispielsweise in der Pneumologie mit einem weiteren Facharzt auf die hohe Nachfrage reagiert werden.

Als weitere wichtige medizinische Entwicklungen nennt er den Ausbau der Geriatrie, die Aufwertung der Notaufnahme zu einer Abteilung mit eigenem Chefarzt und die Etablierung weiterer orthopädischer Schwerpunkte. Großen Wert legt Dr. Walter darauf, die Vernetzung mit den niedergelassenen Ärzten und mit anderen Kliniken weiter zu intensivieren: „Unser Ziel ist es, den Patientinnen und Pati- enten Hand in Hand die bestmögliche Behandlung anzubieten.“

„Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Dr. Walter in der Klinikleitung“, sagt Geschäftsführer Dr. Niklas Cruse. „Für die medizinische Weiterentwicklung unseres Krankenhauses wird er viele wichtige Impulse geben.“ Seinen großen Dank richtet Dr. Cruse an den scheidenden Ärztlichen Direktor Dr. Hindrichs: „Er hat unglaublich viel für das Krankenhaus geleistet. Wir freuen uns darauf, ihn gebührend zu verabschieden und ihm für seinen neuen Lebensabschnitt das Allerbeste zu wünschen.“


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here