Start Polizei Keine Anrufe vom Finanzamt

Keine Anrufe vom Finanzamt

Wer sich von der Steuererklärung eine Erstattung erhofft, möchte möglichst schnell über das zusätzliche Geld verfügen können. Dementsprechend beginnen viele Menschen pünktlich zum Jahreswechsel mit der Erstellung der Steuererklärung. Passend dazu haben sich Betrüger auch zu diesem Thema wieder eine Masche ausgedacht. Die Polizei informiert.

100
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

Eine automatische Bandansage gibt sich als „Bundesfinanzverwaltung“ aus und droht mit der Weitergabe von Finanzdaten unter Angabe eines Aktenzeichens an einen Verlag, um Angst zu schüren. Im Anschluss werden die Opfer aufgefordert, eine Taste – meistens die „1“ zu drücken – um weitere Informationen zu erhalten. Diese Anrufe sind eine perfide Masche, um an sensible Daten der Opfer zu gelangen, teilt die Polizei mit.

Die echten Behörden der Steuerverwaltung fordern niemals telefonisch persönliche Finanzdaten, wie beispielsweise Kontoinformationen. „Bitte geben Sie keine Daten preis und drücken Sie nicht die genannten Tasten! Legen Sie stattdessen einfach auf“, rät die Polizei und ruft in solchen Fällen dazu auf, sich im Zweifelsfall direkt beim zuständigen Finanzamt zu informieren oder die Polizei zu kontaktieren.

- Anzeige -

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here