Start Magazin Kunst & Design „Junge Rebellen“ im Gespräch

„Junge Rebellen“ im Gespräch

75
0
TEILEN
- Anzeige -

Manfred Kuttner, Konrad Lueg / Fischer, Sigmar Polke und Gerhard Richter haben Anfang der 1960er Jahre die Kunstszene verändert. Jeder von ihnen ist anschließend seinen Weg in und für die Kunst gegangen. Wie die vier jungen Rebellen von damals entdecken auch heute junge Menschen ihre Leidenschaft für die Kunst. Vier zeitgenössische Glasmalerei-Künstlerinnen – Laura Aberham, Undine Bandelin, Wanda Koller und Katja Mölich – leben für und mit der experimentellen zeitgenössischen Kunst und feiern bereits in jungen Jahren Erfolge. Die aktuelle Ausstellung im Deutschen Glasmalerei-Museum Linnich unter der Überschrift „Junge Rebellen“ habe, so das Museum, internationales Aufsehen erregt. So wird die Ausstellung nicht nur bis 8. September in die Verlängerung gehen, das Museum bietet hierzu Ende April auch ein hochkarätig besetztes Symposium an.

Erwartet werden auf dem Podium Dombaumeisterin a.D. Prof. Barbara Schock-Werner sowie Günter Hettinger, der bis zu seiner Pensionierung als Restaurator in der Dombauhütte Köln tätig war, Sigmar Polkes Tochter Anna Polke, Urs Rickenbach, einer der führenden Glasmalerei-Experten in der Schweiz, der die Umsetzung der „Polke Fenster“ im Grossmünster in Zürich begleitete, sowie Dr. Barbara Hess, Kunsthistorikerin und Autorin aus Köln, Zeitzeuge Renato Santarossa und stellvertretend für die vier jungen Künstlerinnen der Ausstellung Laura Aberham und Undine Bandelin. Die Moderation übernimmt Mirna Funk.

- Anzeige -

In das Symposium wird ein Impulsvortrag des Berliner Künstlers Marcus Weber einführen.

Symposium SA 27|04
Deutsches Glasmalerei-Museum Linnich | Rurstr. 9-11, Linnich | 13-17 Uhr


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here