Start Stadtteile Jülich Eifel statt Rurauen

Eifel statt Rurauen

360
0
TEILEN
Josef Wolff 2019 im Saleshof Barmen. Foto: Dorothée Schenk
- Anzeige -

Aus dem Wüstenjahr kehrt Josef Wolff nicht wie gehofft nach Jülich zurück. Der ehemalige Propst der Pfarrei Heilig Geist wird nach der Entscheidung des Bistums Aachen Pfarradministrator ab Neujahr 2024 für die Pfarreien in der GdG Kreuzau-Hürtgenwald, GdG-Leiter und Vorsitzender der Verbandsvertretung des katholischen Kirchengemeindeverbands. „Oder einfacher formuliert: Als Priester werde ich mich in der Seelsorge und in der Leitung für die katholischen Pfarreien im Bereich Kreuzau-Hürtgenwald einbringen“, schreibt Josef Wolff.

Der neuen Aufgabe sehe er mit großer Freude, aber auch gehörigem Respekt entgegen. „Meine Freude resultiert aus den ersten Begegnungen mit Ihnen und aus der reizvollen Landschaft der Rureifel.
Mein Respekt resultiert aus den veränderten Rollen (und diverseren Erwartungen) in einem größeren Raum angesichts der Erschütterung von kirchlichen Strukturen.“

- Anzeige -

Der Einführungsgottesdienst wird am Sonntag, 14. Januar, um 11 Uhr in der Kirche St. Antonius in Gey, Friedhofsstraße 21, gefeiert.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here