Start Stadtteile Jülich Von der „Mickey-Maus-Stimme“ zum Heliumdetektor

Von der „Mickey-Maus-Stimme“ zum Heliumdetektor

Für seine „große Sorgfalt“ und die „Liebe zum Detail“ bei seiner experimentellen Untersuchungen zur Entwicklung eines Heliumsensors wurde Julian Scharr vom Gymnasium Zitadelle in Jülich für seine Facharbeit mit einem zweiten Platz von der Dr. Hans Riegel-Stiftung ausgezeichnet.

285
0
TEILEN
Schulleiterin Dr. Edith Körver (r) und die betreuende Fachlehrerin Dr. Astrid Wille (l) gratulieren Julian Scharr zu seiner herausragenden Facharbeit. Foto: Dirk Neumann
- Anzeige -

Alljährlich zeichnen die Universität zu Köln mit der vom Haribo-Mitinhaber Dr. Riegel gegründeten Stiftung herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten von Schülerinnen und Schülern in Geographie und den MINT-Fächern im Großraum Köln aus. Neben dem Preisgeld bekommen die Nachwuchsforscherinnen und -forscher so die Möglichkeit, an kostenlosen Förderangeboten und Konferenzen teilzunehmen und sich so weiter zu qualifizieren aber auch Kontakte zu Gleichgesinnten ebenso wie zu Universitäten und Industrie zu knüpfen.

Gemäß Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung, sollen so Talente gefördert werden, „die Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt“. Gleichzeitig solle damit die Entwicklung „origineller Ideen“ ausgezeichnet und gefördert werden.

- Anzeige -

Originalität und wissenschaftliches Arbeiten – genau diese Fähigkeiten stellte Julian in seiner Facharbeit in seinem Leistungskursfach Physik unter Beweis. Ausgangspunkt für ihn war die Situation in einem Forschungsinstitut: Zur Kühlung eines MRT-Magneten muss regelmäßig ein Mitarbeiter Helium per Hand nachfüllen – um eventuelle Leckagen zu erkennen, muss der Mitarbeiter dabei permanent sprechen, denn beim Einatmen von Helium würde die typische „Mickey-Maus-Stimme“ auftreten. Viel sicherer und einfacher wäre es natürlich, dafür einen geeigneten „Heliummelder“ zu haben, der rechtzeitig und zuverlässig Alarm schlägt, wenn Helium austritt. Dieser Herausforderung stellte sich Julian in seiner Facharbeit, die von Dr. Astrid Wille betreut wurde. Er untersuchte mehrere selbst entwickelte Messverfahren und konnte letztlich eine Empfehlung für die Entwicklung eines preisgünstigen und robusten Heliumsensors geben.

Damit erbrachte Julian im Rahmen seiner Facharbeit eine hervorragende Leistung, die ihm nicht nur eine sehr gute Benotung in der Schule, sondern auch einen mit 400€ dotierten zweiten Platz der Dr. Hans Rigel-Stiftung bescherte.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here