Start Nachrichten Region Alternatives Praktikum

Alternatives Praktikum

Die Gesamtschule Aldenhoven-Linnich ist Teilnehmer des KAoA-Programms des Landes NRW.

121
0
TEILEN
Eingangsbereich der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich (GAL) in Aldenhoven. Foto: Schule
- Anzeige -

Das Programm „Kein Abschluss ohne Anschluss“ sieht vor, dass mit Beginn der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe Einblicke in die Berufsfelder ermöglicht werden, die ihnen nach dem Erlangen des Fachabiturs bzw. Abiturs offenstehen.

Um diese wertvolle Erfahrung auf dem Weg zur Berufsfindung in der Pandemie auffangen zu können, hat die Gesamtschule Aldenhoven-Linnich, federführend durch Maren Stockkamp, Christian Osten und Petra Wellmann ein interessantes Alternativprogramm entwickelt, dass den Elftklässlern breitgefächerte Möglichkeiten nach dem Schulabschluss aufzeigt. Neben der Möglichkeit, sich intensiv mit diesen auseinanderzusetzen, wurde den großen GALliern gleichzeitig das wissenschaftliche Arbeiten nähergebracht. Das umfassende alternative Praktikum wurde digital durch das Videokonferenztool TEAMS und die Lernplattform Logineo-LMS umgesetzt und unterstützt. Bei den großen GALliern fand das breit gefächerte Programm ein sehr positives Echo.

- Anzeige -

Jaqueline zog einen großen Nutzen aus dieser Art von Praktikum: „Ich fand das alternative Praktikum sehr interessant. So hatte man die Möglichkeit, sich noch mal mit den möglichen Wegen nach der Schulzeit vertraut zu machen. Außerdem fand ich es gut, dass wir eine Hausarbeit geschrieben haben, denn so konnte man dies nochmal üben. Ich fand auch, dass wir genügend Zeit bekommen haben für die Hausarbeit und die Gruppenarbeit. Man konnte selbständig arbeiten und sich die Zeit einteilen.“

Drei Themenfelder waren Teil des alternativen Praktikums: Themenfeld 1 zeigte den jungen Erwachsenen die Möglichkeiten nach dem Schulabschluss auf. Hier beschäftigen sich die großen GALlier mit verschiedenen Unterthemen: Ausbildungsberufe und Studienangebote, Duales Studium / Fachhochschulen und Universitäten in der Umgebung, Berufswahlangebote und Unterstützungsangebote, Sportlich unterwegs – Vereinbarkeit von Beruf und Sport, Freiwilliges soziales Jahr und Freiwilliger Wehrdienst oder Work and Travel.

Im Themenfeld 2 ging es um den Aufbau einer Universität in Deutschland und Universitäten im Allgemeinen. Dabei beschäftigten sich Elftklässler mit dem akademischen Ausbildungsweg. Um sie an dieses Feld heranzuführen, sollten sie sich zu Beginn mit der Einrichtung Universität auseinandersetzen.

Im 3. Themenfeld ging es um unterschiedliche außerschulische Aktivitäten. So besuchten alle GALlier der EF am 16. März die Talentine, die Online-Ausbildungsmesse 2021 für die Region Aachen, Düren, Heinsberg und Euskirchen. Hier konnten sie einem Livestream folgen, sich durch Arbeitgeberprofile klicken sowie Matching- und Job-Portrait-Videos anschauen. Ein weiteres Angebot zur Berufsorientierung war das Projekt „Dein erster Tag“ – Die Welt der Berufe in 360°. Hunderte Videos zu Berufsfeldern und konkreten Berufen machten Einblicke in die Profile zahlreicher Unternehmen und öffentlicher Arbeitgeber möglich.

Darüber hinaus wird das Angebot zur Teilnahme am Check-U-Selbsterkundungstool der Bundesagentur der Arbeit verlängert. Hier sollen die Schülerinnen und Schüler Tests zu ihren Interessen, Fähigkeiten, sozialen Kompetenzen und beruflichen Vorlieben absolvieren.

Sportlich Interessierte hatten außerdem die Möglichkeit, am 20. März an dem Campustag der Deutschen Sportshochschule in Köln teilzunehmen und sich über das breite Angebot der dort angebotenen Sportstudiengänge zu informieren.

Lukas resümierte zu den vielfältigen Einblicken: „Das Programm war gut gestaltet, die Veranstaltungen, an denen wir teilnehmen sollten, waren auch sehr gut und Frau Stockkamp und Herr Osten haben sich sehr viel Mühe gegeben. Ich habe mich auch mal gelangweilt, aber das lag daran, dass alles auf Distanz war. Ich fand, es war schon ein sehr gutes Alternativprogramm, aber ich hoffe, dass wir das Praktikum zukünftig nicht mehr in Distanz machen müssen.“


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here