Start Stadtteile Jülich Neues Gutschein-System für Jülich

Neues Gutschein-System für Jülich

Wer als Schenkender die genauen Wünsche der zu Beschenkenden nicht kennt, bedient sich gern eines Gutscheins. Das gilt auch in Jülich.

105
0
TEILEN
Abb. Werbegemeinschaft Jülich
- Anzeige -

Der Jülicher Einzelhandel der Werbegemeinschaft hat einen neuen „Mein Jülich Gutschein“ auf den Markt gebracht, der in fünf stationären Ausgabestellen in Jülich und zusätzlich zukünftig auch im Internet erworben werden kann. Sponsoren des neuen Gutschein-System in Jülich sind die Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) und die Enrichment Technology Company (ETC).

Die Gutscheine können dann bei vielen Jülicher Geschäften, Gastronomen und Dienstleistern eingelöst werden. „Wir haben in der Jülicher Werbegemeinschaft rund 100 Mitglieder. 35 haben bisher zugesagt, dass sie mitmachen werden. Es kommen aber sicher noch viele dazu“, erzählt die 2. Vorsitzende, Claudia Essling.

- Anzeige -

Der „Mein Jülich Gutschein“ löst das bestehende Gutschein-System ab. Vorhandene Gutscheine können aber – entsprechend den gesetzlichen Vorgaben – drei Jahre lang noch eingelöst werden. Der neue Gutschein hat das Format einer Scheckkarte. Das Guthaben wird in Form eines QR Codes hinterlegt und so ist es möglich, dass auch Teilbeträge abgebucht werden können.“Dies ist der größte Vorteil zum alten Gutschein“, findet die Werbegemeinschaft. Der Gutschein verlange vom Kunden keinerlei technische Fähigkeiten und könne deshalb jedem eine Freude bereiten.

„Die SWJ kann leider aufgrund unseres eigenen komplexen Abrechnungssystems die Gutscheine nicht einlösen, weder in den Bädern noch im Energiebetrieb. Wir wollen die Idee aber fördern, deswegen haben wir uns für ein Sponsoring entschieden“, erklärt Friederike Hirth, SWJ- Marketingmanagerin.

Die „Jülich Gutscheine“ gibt es ab Anfang November bei: Comtesse Moden (Marktstraße 12), Intersport Mulack (Marktstraße 11-15), Handelshaus Heinrich (Kölnstraße 20), Schlossplatzapotheke (Römerstr.7) und Post Apotheke (Kölnstraße 19) oder im Internet unter meinjuelich.de. Auf der Seite finden Interessierte auch weitere Infos.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here