Start Nachrichten Ehrenamtliche Brückenbauer

Ehrenamtliche Brückenbauer

Das Projekt „Koordination kommunale Entwicklungspolitik“ sucht Menschen mit und ohne Migrationserfahrungen, die ein umfangreiches Wissen zu entwicklungspolitischen Themen haben und als Multiplikatoren für diese Themen im Kreis Düren tätig werden möchten.

48
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

„Brückenbauer“ sucht der Kreis Düren, die sich potentiellen Schwerpunkten Flucht und Migration, Geschlechtergleichstellung, Bildung, Armut oder etwa Menschenrechte einsetzen könnten. Wer sich angesprochen fühlt, kann sich am Dienstag, 15. Dezember, um 16 Uhr in die Online-Auftaktveranstaltung einwählen, bei der Interessierte genauere Informationen über das Projekt erhalten. Ziel ist es, Multiplikatoren zu gewinnen, die Schulen und andere Bildungseinrichtungen des Kreises Düren besuchen und in Form von Unterrichtsreihen oder innerhalb von Projekten ihre Erfahrungen und Expertisen in den verschiedenen Themenfeldern der Entwicklungszusammenarbeit und Nachhaltigkeit teilen. Besonders wichtig ist dabei, dass der Austausch auf Augenhöhe und interaktiv stattfinden soll. Es soll ein Mehrwert für alle Beteiligten entstehen.

Die „Brückenbauer“ erhalten für ihren Einsatz ein Honorar. Für die Bildungseinrichtungen entstehen keine Kosten. Der Aufbau eines Brückenbauerpools für Nachhaltigkeit und Entwicklungszusammenarbeit ermöglicht die Unterstützung und Fortbildung engagierter Menschen mit Migrationserfahrung, damit sie ihre Aktivitäten und Expertisen gezielter und effektiver einsetzen können

- Anzeige -

Wer sich für die Online-Veranstaltung anmelden möchte oder weitere Informationen benötigt, kann sich an Michelle Münstermann, Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik im Amt für Schule, Bildung und Integration des Kreises Düren, unter 02421 221040 210 oder per E-Mail an m.muenste[email protected] wenden. Mit der Anmeldung erhalten Interessierte auch die Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here