Start Nachrichten Region Animationsfilm zum Thema Trauerarbeit

Animationsfilm zum Thema Trauerarbeit

„Straight Pose!“ Das ist das Kommando für Marvin, sich kerzengerade hinzustellen. Der Schauspieler trägt einen Motion-Capture-Suit, einen Anzug also, der seine Bewegungen erfasst und aufzeichnet. Um zu testen, ob das System Marvins Bewegungen korrekt erfasst, führt er abwechselnd erst seine linke, dann seine rechte Hand zum Fuß. Ein 3D-System verarbeitet diese Bewegungsdaten weiter – am PC sehen wir jetzt eine Figur, die sich so bewegt wie Marvin.

172
0
TEILEN
"Straight Pose". Foto: FH Aachen/ Aline Papenheim
- Anzeige -

Was hier gerade passiert? Am FH-Fachbereich Gestaltung finden Dreharbeiten für den Animationsfilm „The Last Sketch“ statt – die Abschlussarbeit von Masterstudent Edgar Huebert. Mit der Technik scheint alles zu funktionieren: Jetzt wird die geplante Szene gedreht. Der Schauspieler Marvin wird zur Computerfigur, die Edgar Huebert später am PC in den animierten Hauptcharakter „Teo“ verwandelt. Damit Teos Emotionen im Film möglichst authentisch wirken, erfasst Edgar außerdem Marvins Mimik – jede noch so kleine Regung im Gesicht soll festgehalten werden.

„Die FH Aachen hat mein Filmprojekt enorm unterstützt, indem sie zwei Motion-Capture-Anzüge angeschafft hat. Aber auch für zukünftige Studierende, die im Bereich Animationsfilm arbeiten möchten, wird diese Technik spannend sein“, sagt der 27-Jährige. Drei Tage dauern die Dreharbeiten, seine Filmcrew besteht aus Kommilitoninnen und Kommilitonen. „Ich bin sehr dankbar dafür, wie motiviert sie an meinem Projekt mitarbeiten.“ Jetzt gilt es, den Film fertigzustellen, aber: „Das Equipment, das ich ab jetzt benötige, kann ich mir privat nicht leisten. Es kommen außerdem Ausgaben für Synchronsprecher und Tonstudios hinzu.“ Deshalb hat er nun eine Crowd-Funding-Kampagne gestartet; Menschen, Unternehmen und Organisationen, die vom Konzept seines Films überzeugt sind, können ihn finanziell dabei unterstützen, sein Projekt abzuschließen.

- Anzeige -

Intensive Recherche zur Vorbereitung

Neben Hospizen hat auch der Bundesverband für Trauerbegleitung bereits Interesse an Edgars Animationsfilm bekundet, denn das Thema des Kurzfilms ist Trauerarbeit und könnte genau in diesem Bereich eingesetzt werden. „The Last Sketch“ zeichnet den wohl schlimmsten vorstellbaren Fall: Das eigene Kind liegt im Sterben. Für Eltern geht es dann vor allem darum, alles richtig zu machen, richtig für ihr Kind. Die Eltern im Film, Mia und Teo, haben jedoch ganz unterschiedliche Vorstellungen davon, was das Wort „richtig“ bedeutet.

Zur Vorbereitung auf dieses sehr sensible Thema hat Edgar intensive Gespräche mit Therapeuten geführt, aber auch mit Eltern, die ein Kind verloren haben. „Ich hatte Angst davor, die Realität nicht angemessen abzubilden und den Hinterbliebenen nicht gerecht zu werden.“ Was er erfahren hat: Trauer ist ein ganz individueller Prozess. „Alles, was den Betroffenen hilft und ihnen guttut, ist richtig.“ Oft reagierten Außenstehende aber mit Unverständnis auf die jeweiligen Phasen der Trauerbewältigung, wenn diese nicht den eigenen Erwartungen entsprechen.

Es geht also um Kommunikation, um Gefühle und besonders die kleinen, manchmal kaum wahrnehmbaren, Feinheiten im Umgang miteinander. „Im Film sollten Mimik und Gestik der animierten Charaktere möglichst nah an der Realität dargestellt werden.“ Deshalb habe sich Edgar Huebert dafür entschieden, mit realen Menschen und der Motion-Capturing-Technik zu arbeiten. „So können die gewünschten Emotionen aus der Realität am besten in die Animation transportiert werden.“

Der Animationsfilm „The Last Sketch“ soll 23 Minuten lang sein und interessierten Einrichtungen für die Trauerarbeit zur Verfügung gestellt werden. Unterstützt wurde Edgar Huebert bisher vom Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland e.V. sowie vom Deutschen Bundesverband für Trauerbegleitung e.V., indem sie sein Filmprojekt promoten. Die Fertigstellung ist für etwa Ende Sommer 2020 geplant. Bereits im Wintersemester 2016/17 hat Edgar Huebert einen Animationsfilm mit dem Titel „Der Abgrund“ an der FH Aachen produziert. Der Film wurde gleich mehrmals prämiert: beim AS Filmfestival in Rom mit dem Sonderpreis und bei den European Cinematography Awards in den Kategorien „Best Sounddesign“ und „Best Animation Short“.
Einen Blick hinter die Dreh-Kulissen zu „The Last Sketch“ erhalten Sie auf der Video-Plattform vimeo unter: fhac.de/TheLastSketch


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here