Start Nachrichten Politik Europa-Kandidaten stellen sich in der Wahlarena

Europa-Kandidaten stellen sich in der Wahlarena

33
0
TEILEN
Foto: Greg Montani | Pixabay
- Anzeige -

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen nimmt die Europawahl zum Anlass, um im Rahmen einer Wahlarena mit Kandidatinnen und Kandidaten ins Gespräch zu kommen. „Wir möchten Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Privatpersonen die Gelegenheit geben, sich über die Wahlprogramme zu informieren und mitzudiskutieren“, lädt Michael F. Bayer, Hauptgeschäftsführer der IHK Aachen, ein. Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 5. Juni, von 17.30 bis 19.30 Uhr, in der IHK Aachen, Theaterstraße 6 – 10. Moderiert wird die Veranstaltung von Freya Lemcke, Leiterin des Büros der Deutschen Industrie- und Handelskammer bei der Europäischen Union in Brüssel. Während einer Podiumsdiskussion sprechen die Kandidatinnen und Kandidaten über ihre Ideen für das Europa der Zukunft insbesondere im Hinblick auf unsere Region: Wie positioniert sich die EU angesichts der Krisen um sie herum? Wie kann das Wirtschaftsmodell der EU auch in Zukunft erfolgreich sein? Welche Themen prägen die Arbeit der EU in den nächsten Jahren?

Die Europawahl am 9. Juni steht im Zeichen zentraler wirtschaftlicher Themen. Die IHK Aachen setzt sich für ein starkes und wettbewerbsfähiges Europa ein. „Unser Ziel ist, dass Europa wieder attraktiver für Unternehmen wird, um im globalen Wettbewerb mithalten zu können. Die Europäische Union spielt eine zentrale Rolle für den wirtschaftlichen Erfolg und die Stabilität unserer Region, da viele Gesetze ihren Ursprung in der EU haben“,betont Michael F. Bayer. Er appelliert an die zukünftige EU-Kommission, sich
für die Interessen der Unternehmerinnen und Unternehmer einzusetzen. Dabei stehen Themen wie der Binnenmarkt, Bürokratieabbau, Energiewende und die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft im Fokus.

- Anzeige -

Die Veranstaltung ist kostenlos. Um Anmeldung unter www.ihk.de/aachen/wahlarena wird gebeten.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here