Start Nachrichten Region indeland GmbH benennt Interimsgeschäftsführer

indeland GmbH benennt Interimsgeschäftsführer

Walter Weinberger wird Interimsgeschäftsführer der indeland GmbH.

145
0
TEILEN
Logo indeland
- Anzeige -

Die Ge­sellschafter der Entwicklungsgesellschaft benannten laut Pressemitteilung den 66-Jährigen Walter Weinberger in einer außerordentlichen Sitzung ab 1. Mai zum temporären Nachfolger von Jens Bröker, der im Rahmen eines Großeinsatzes gegen Organisierte Schleuser­kriminalität in den Fokus geraten war. Die indeland-Gesellschafter hatten Bröker bereits am Mittwoch von seinen Aufgaben entbunden.

Der frühere Kommunalbeamte verfügt über einschlägige Erfahrung. Bis zum Eintritt in den Ruhe­stand im Dezember 2022 leitete er das Amt für Kreisentwicklung und Wirtschafts­förderung des Kreises Düren. Weinberger sei mit den Heraus­forderungen des Strukturwandels bestens vertraut und kenne die gemeinsamen Interessen der kommunalen Gesell­schafter der indeland GmbH. Zusammen mit dem Team der interkommunalen indeland GmbH werde er nun den Strukturwandel in der Region weiter erfolgreich voranbringen, heißt es in der Pressemitteilung. Am morgigen Freitag werde er sich im Rahmen einer außerordentlichen Sitzung dem Aufsichtsrat der indeland GmbH vorstellen.

- Anzeige -

Die Gesellschafterversammlung bekräftigte weiterhin ihren ebenfalls am Mittwoch gefassten Beschluss, Jens Bröker bis auf Weiteres ohne Gewährung von Bezügen freizustellen, weil er seiner Tätigkeit aktuell nicht nachkomme. Man sei von den Anschuldigungen gegen Bröker überrascht worden und habe bislang keinen Kontakt zu ihm. Um die Handlungsfähigkeit der Gesellschaft aufrechtzuerhalten, habe jetzt aber gehandelt werden müssen.

Die indeland GmbH hat, wie berichtet, eine externe Überprüfung sämtlicher Geschäfts­vorfälle angeordnet, vom Ergebnis hängt das weitere Vorgehen ab. Das Ermittlungsverfahren beziehe sich nach derzeitigem Wissen auf Jens Bröker, nicht aber auf die Aktivitäten der indeland GmbH.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here