Start Magazin Literatur 217 haben mitgelesen

217 haben mitgelesen

Der SommerLeseClub - ein Projekt vom Kultursekretariat NRW Gütersloh, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW- der Stadtbücherei Jülich findet auch in diesem Jahr einen ruhigen Abschluss ohne große Feier. Aufgrund der anhaltenden der Corona-Pandemie war es in diesem Jahr erneut ein ganz besonderer SommerLeseClub in der Stadtbücherei Jülich.

42
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

Doch alle Teilnehmenden haben das Team der Stadtbücherei mit ihrer Freude darüber, dass der Sommerleseclub trotz der vielen Einschränkungen der letzten Monate stattfinden konnte, regelrecht angesteckt. Dies und insgesamt über 270 Clubmitglieder haben gezeigt, dass es die richtige Entscheidung war, den Sommerleseclub nicht ausfallen zu lassen. Das teilte die Stadtbücherei in einer Pressemitteilung.

Im Papier- und Onlinelogbuch wurde die Möglichkeit zur kreativen Auseinandersetzung mit den Medien genutzt und unter besonderen Auflagen konnten auch wieder das Vorstellen der Medien und einige Begleitveranstaltungen angeboten werden. Dabei zeigte sich, dass der Sommerleseclub in vielen Fällen weit über die „normale Leseförderung“ hinausgeht. Die Freude darüber, dass der Sommerleseclub trotz der vielen Einschränkungen der letzten Monate stattfinden konnte, war groß. Die größte Frage am Ende Sommerferien war lange Zeit die Abschlussparty, die normalerweise mit über 400 Teilnehmenden in der Sekundarschule gefeiert wird. Das Team der Stadtbücherei hatte gehofft, doch noch eine Party mit allen feiern zu können und die Vorbereitungen waren bereits angelaufen – aber auf Grund der weiterhin geltenden Regelungen für Veranstaltungen ist dies aus personellen und organisatorischen Gründen leider nicht möglich.

- Anzeige -

Als Belohnung für das große Engagement hat Jülichs Bürgermeister Axel Fuchs ein „Glückwunschschreiben“ für alle erfolgreichen 217 Teilnehmer verfasst, welches gemeinsam mit den Logbüchern und Urkunden in der Bücherei bereitliegt. Zudem erhalten die erfolgreichen Teilnehmenden einen Einkaufsgutschein der Werbegemeinschaft Jülich im Wert von fünf Euro, der individuell in den zahlreichen Mitgliedsgeschäften genutzt werden kann. Damit werde der Einzelhandel vor Ort in dieser besonderen Zeit unterstützt.

Da die Planungen in der Hoffnung auf ein gemeinsames Fest schon weit fortgeschritten waren, standen die „Snacks“ für die Abschlussparty schon bereit – hier kann sich auch jeweils eine Kleinigkeit ausgesucht werden.

Preistüten

Die „Preistüten“ können ab Dienstag, 7. September, in der Stadtbücherei Jülich zu den normalen Öffnungszeiten abgeholt werden. Zudem beinhalten einige Tüten noch einen Gutschein für den Brückenkopfpark oder das Kino im Kuba. Mit diesen Sonderpreisen sollen besondere Geschichten und Teilnehmende sowie die schönsten Logbücher ausgezeichnet werden.

Die Prämierung der Schulsieger ist im Rahmen von internen Veranstaltungen in enger Absprache mit den jeweiligen Schulleitungen geplant. Die Entscheidung im Bereich der weiterführenden Schulen ist dabei in diesem Jahr äußerst knapp ausgefallen – lediglich fünf erfolgreich Teilnehmende trennten das Gymnasium Zitadelle als Sieger und das Gymnasium Haus Overbach als Zweitplatzierten. Bei den Grundschulen hat die KGS Jülich ihren Wanderpokal erfolgreich verteidigt.

Das Team der Stadtbücherei bedankt sich zudem bei allen ehrenamtlichen Helfern, die beispielsweise als Zuhörer zum Gelingen des diesjährigen SommerLeseClubs beigetragen haben – natürlich stehen auch hier entsprechende „Dankeschön-Tüten“ zur Abholung in der Stadtbücherei bereit.

TEILEN
Vorheriger ArtikelGeschichtsverein in Slowenien
Nächster ArtikelMeisterschaftskandidaten?
Stadtbücherei Jülich
Als öffentliche Einrichtung der Stadt Jülich ermöglicht die Stadtbücherei der Bürgerschaft einen freien Zugang zu Medien und Informationen. Als kommunales Medien- und Informationszentrum dient sie der Kultur, Bildung, Information und Freizeitgestaltung. Sie fördert Lese-, Informations- und Medienkompetenz als Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Leben - ob in Schule, Studium, Beruf oder privat. Ihr Angebot umfasst sowohl einen aktuellen und nachfrageorientierten Medienbestand (analog und digital) als auch eine kompetente Beratung und ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here