Start Magazin Gesundheit Auffrischimpfungen beginnen

Auffrischimpfungen beginnen

Wer 70 Jahre oder älter ist, hat nun die Möglichkeit, sich bei den niedergelassenen Ärzten, aber auch im Impfbus und in der Impfstelle in Düren eine Auffrischimpfung gegen das Coronavirus geben zu lassen. Dies wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen, da durch eine dritte Impfung der Schutz noch einmal deutlich gestärkt wird. Die betroffenen Menschen werden in den kommenden Tagen per Brief von Landrat Wolfgang Spelthahn und NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann darüber informiert.  

135
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

Die Auffrischimpfung darf frühestens sechs Monate nach der vollständigen Corona-Schutzimpfung verabreicht werden. Zur Verfügung steht hierbei der Impfstoff von Biontech. „Der Impfschutz ist sechs Monate nach der zweiten Impfung zwar immer noch relativ gut“, erklärt Kreisgesundheitsamtsleiter Dr. Norbert Schnitzler. „Aber dieser Schutz lässt ab dann bei den Älteren kontinuierlich nach. Daher wird die Auffrischimpfung empfohlen.“

Nicht nur den über 70-Jährigen wird dies nahegelegt – auch Immungeschwächten, medizinischem Personal, das im Risikobereich tätig ist, als auch denjenigen, die vollständig mit AstraZenca oder Johnson & Johnson geimpft sind, wird diese Impfung mit Biontech empfohlen. „Der Kreis Düren liegt mit einer Impfquote von rund 70,6 Prozent über dem Landesdurchschnitt. Ich freue mich, dass sich viele im Kreis haben impfen lassen und hoffe, dass auch viele Ältere sich für die zusätzliche Impfung entscheiden werden, um noch besser vor einer schweren Erkrankung geschützt zu sein“, sagt Landrat Wolfgang Spelthahn.

- Anzeige -

Hier kann man sich die Impfung geben lassen: 

Neben den Arztpraxen gibt es folgende Impfmöglichkeiten im Kreis Düren: Der Impfbus hält jeden Tag an verschiedenen Haltestellen im gesamten Kreisgebiet. Hier stehen die Impfstoffe von Biontech und Johnson & Johnson zur Verfügung. Es sind sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen für alle Menschen ab 12 Jahren als auch Auffrischimpfungen für bestimmte Personengruppen möglich. Die Impfstelle des Kreises Düren ist in der Zehnthofstraße 4 in Düren zu finden. Sie hat montags bis freitags von 12 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Die Impfstelle in Jülich bleibt geschlossen. Eine beantragte Verlängerung durch den Kreis Düren wurde nun vom NRW-Gesundheitsministerium abgelehnt.

Zur Impfung sollte der Personalausweis und (wenn vorhanden) der Impfpass mitgebracht werden. Ein Termin ist nicht nötig. Weitere Infos sowie alle Haltestellen des Impfbusses gibt es unter www.kreis-dueren.de/impfen.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here