Start Stadtteile Lich-Steinstraß Große Kostümsitzung in Lich-Steinstraß

Große Kostümsitzung in Lich-Steinstraß

Die Karnevalsgesellschaft Maiblömche Lich-Steinstraß lädt für Samstag, 29. Januar, um 18:40 Uhr ein und verspricht ihren Gästen einen wunderschönen jecken Abend.

277
0
TEILEN
V.l.n.r. Jungfrau Markus Ingermann, Prinz Volker Eßer, Bauer Sebastian Hohenfels und Prinzenführer Dirk Worms. Foto: KG Maiblömche
- Anzeige -

Das besondere Flair des in rot und weiß geschmückten Festzeltes, herrlich kostümierte Gäste und ein Programm der Spitzenklasse würden garantieren, dass die Besucher mit dem „Fastelovends-Virus“ infiziert werden, schreiben die Maiblömche in einer Pressemittelung. Der Corona-Virus dagegen bleibe aufgrund der 2G-Plus-Regelung draußen.

Auf der Großen Kostümsitzung werden die Besucher von den Spitzenkarnevalisten Kölns unterhalten. Die Gardisten des Traditionskorps Blaue Funken Köln marschieren mit dem Maiblömche-Elferrat ein und eröffnen mit ihrem Spielmannszug die Sitzung. Als Redner werden die kölschen Hochkaräter Guido Cantz und Volker Weininger als „der Sitzungspräsident“ erwartet. Ferner erfreuen die Parodien von „Klaus und Willi“ sowie die Musik von den „Höhnern“  das Publikum. Auch Worms werden unter den Klängen des Orchesters Markus Quodt dem närrischen Publikum einen kurzweiligen Auftritt bieten.

- Anzeige -

Als weitere musikalische Höhepunkte sind für die Lich-Steinstraßer Sitzung die Gesangsgruppen „Domstürmer“ und „Druckluft“ engagiert worden. Als Tanzgruppen werden die Sandhasen aus Oberlar sowie die Showtanzgruppe, die Tanzmüüs und die Solotänzerinnen der KG die Gäste beeindrucken. Die Krönung des Abends werde der Einzug des Lich-Steinstraßer Dreigestirns, Prinz Volker Eßer mit Jungfrau Markusina Ingermann, Bauer Sebastian Hohenfels und den Prinzenführern Dirk, sein.

Die Eintrittskarten sind zum Preis von 25 Euro über ein Formular auf www.maibloemche.de erhältlich.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here