Start Nachrichten Jülich auf „Platz 4“

Jülich auf „Platz 4“

Die Agentur für Arbeit Aachen-Düren hat jüngst ihre neue Statistik veröffentlicht. Die Arbeitslosenquote verringert sich um 0,2 Prozentpunkte und liegt nun bei 7,2%.

36
0
TEILEN
Ausschnitt aus dem Titelbild der Statistik der Agentur für Arbeit
- Anzeige -

„Im Mai reduziert sich die Arbeitslosigkeit zum Vormonat saisonüblich um 1059 Personen, damit zeigt sich die Frühjahrsbelebung deutlich“, zeigte sich Ulrich Käser, Leiter der Arbeitsagentur Aachen-Düren, erfreut. Positiv zu bewerten sei auch, dass beide Rechtskreise, alle Personengruppen und alle Geschäftsstellen von der Entwicklung profitierten. „Außerdem wurden seit über einem Jahr nicht mehr so viele neue Stellenangebote bei uns gemeldet, das stimmt uns zuversichtlich“.

Im Kreis Düren liegt die Arbeitslosenquote bei 7,0 Prozent (-0,1 Prozentpunkte zum Vormonat; +/-0,0 Prozentpunkte zum Vorjahresmonat). In Jülich beträgt der Wert 6,2 Prozent und liegt damit im erfassten Bezirk auf Platz 4 hinter Monschau (4,2), Heinsberg (5,2) und Erkelenz (5,6)

- Anzeige -

Es waren 10.076 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen (-203 oder -2,0% zum Vormonat). Im Mai reduziert sich die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitslosenversicherung auf nun 3.119 Personen. Gegenüber dem Vormonat waren damit 206 Personen (-6,2%) weniger arbeitslos. Im Vergleich zum Vorjahresmonat reduziert sich die Zahl arbeitsloser Menschen deutlich um 420 Personen (-11,9%). In der Grundsicherung bleibt die Zahl der von Arbeitslosigkeit Betroffenen im Kreis Düren gegenüber dem Vormonat so gut wie unverändert. Die Zahl der in der Grundsicherung betreuten Menschen stieg um 3 auf 6.957 Personen (+/-0,0%). Verglichen mit dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Zahl arbeitsloser Menschen um 429 Personen (+6,6%).

Der Rückgang bei den Langzeitarbeitslosen ist weniger stark als bei allen anderen Gruppen, daher sei diese Personengruppe besonders im Fokus. Aktuell sind rund 950 Arbeitslose weniger gemeldet als im Vorjahr. „Da der Arbeitsmarkt im letzten Mai bereits von der Corona-Pandemie betroffen war, ist der Vorjahresvergleich nicht mehr so aussagekräftig wie die Gegenüberstellung mit einem Mai, der nicht von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen war.

Im Mai 2019 waren im Agenturbezirk rund 37.400 Menschen arbeitslos. „Mit aktuell gut 42.300 Menschen ist die Arbeitslosigkeit nach wie vor sehr hoch“, so Ulrich Käser. In diesem Monat sind gut 710 Menschen weniger arbeitslos geworden als im Vormonat, gleichzeitig bleiben die Abgänge aus der Arbeitslosigkeit stabil. Es ist rund 2500 Menschen im Mai gelungen eine Arbeit aufzunehmen. Die Arbeitslosigkeit reduziert sich besonders stark um 963 Personen im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit (Arbeitslosenversicherung). Im Bereich der Jobcenter (Grundsicherung) ist der Rückgang mit 96 Personen nur minimal.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here