Start Nachrichten KG Herzogstädter mit neuem Präsidenten

KG Herzogstädter mit neuem Präsidenten

Die Mitgliederversammlung der Karnevalsgesellschaft Herzogstädter hat im Rochusheim stattgefunden.

241
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

Der Kassierer Stefan Schlarbaum, begann mit dem Kassenbericht für 2019 und 2020. Aufgrund fehlender Ausgaben durch Veranstaltungen wegen der Pandemie, ist der Kassenbestand der KG gut. Auch die Kassenprüfer Thomas Krage und Fenia Ritz trugen vor. Sie bescheinigten eine einwandfreie und übersichtliche Kassenführung und beantragten den Kassierer und den gesamten Vorstand zu entlasten. Die Mitglieder stimmten einstimmig der Entlastung zu.

Als Versammlungsleiter wurde Klaus Pelzer vorgeschlagen und gewählt. Nach kurzer Aussprache stellten sich alle Amtsinhaber erneut zur Wahl bis auf zwei Positionen. Bernd Wolters wurde einstimmig zum Vorsitzenden gewählt und übernahm dann wieder die Versammlungsleitung. Er schlug als zweiten Vorsitzenden Georg Klosa vor, der ohne Gegenstimme gewählt wurde. Die Wahlen der Geschäftsführerin, des Kassierers, der Pressewartin und des Ratspräsidenten erfolgten einstimmig.

- Anzeige -

Als neuer Literat wurde Tim Ritz gewählt, er folgt auf Jakob Schmitz. Der Präsident der Herzogstädter, Max Lenzenhuber, verzichtet aus beruflichen Gründen auf eine Wiederwahl. Die Versammlung schlug darauf Richard Wolf als neuen Präsidenten vor. Die Wahl erfolgte einstimmig. Danach wurde noch über die Mitgliederbeiträge beraten. Es wurde beschlossen, diese nicht zu erhöhen. Die Gesellschaft plant am Samstag, 13. November, die Sessionseröffnug im Kulturbahnhof durchzuführen, wenn die Corona-Bedingungen dies zulassen. Mit einem, seit fast zwei Jahren schmerzlich vermissten, Jülich Alaaf endete die Mitgliederversammlung.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here