Start Magazin Gesundheit Neue Impfgruppe ist dran

Neue Impfgruppe ist dran

„Im Kreis Düren geht es mit den Impfungen weiter voran“, sagt Landrat Wolfgang Spelthahn in seiner heutigen Video-Botschaft. Mittlerweile sind allein im Impfzentrum des Kreises Düren knapp 67.000 Menschen zum ersten Mal geimpft, gut 26.000 zum zweiten Mal. Dazu kommen noch über 23.000 Erstimpfungen in Arztpraxen. „Das sind gute Nachrichten“, betonte der Landrat auch mit Blick auf die seit Tagen sinkenden Fallzahlen.

427
0
TEILEN
- Anzeige -

Nach dem neuen Impferlass des Landes können sich jetzt weitere Berufsgruppen sowie Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Schwangeren für eine Impfung anmelden. Die Terminvergabe läuft über die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein über das Anmeldeportal unter www.116117.de sowie telefonisch über die kostenlose Rufnummer 0800 116117 01. Damit werden Impfungen für viele Menschen aus der Priorisierungsgruppe 3 (erhöhte Priorität) möglich.

Aus der Priorisierungsgruppe 3 können nun diese Personengruppen einen Termin vereinbaren:

  • Beschäftigte mit Kundenkontakt im Lebensmitteleinzelhandeln und in Drogeriemärkten
  • Beschäftigte im Justizvollzug mit Gefangenenkontakten
  • Beschäftigte in den Servicebereichen der Gerichte und Justizbehörden, Richterinnen und  Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte
  • Beschäftigte im Ambulanten Sozialen Dienst der Justiz
  • Gerichtsvollzieherinnen und -vollzieher
  • Steuerfahnderinnen und Steuerfahnder
  • Beschäftigte an weiterführenden Schulen
  • Kontaktpersonen von Schwangeren und Pflegebedürftigen.
  • Eltern von minderjährigen Kindern mit einer Vorerkrankung nach §3 Abs. 1 Nr. 2 der Coronaschutzverordnung
- Anzeige -

Wer sich aufgrund des Berufes impfen lassen möchte, muss beim Impftermin eine Arbeitgeberbescheinigung vorlegen. Der Vordruck wird nach der Terminbuchung per E-Mail zugeschickt. Zudem wurde das sogenannte Arbeitsstättenprinzip aufgehoben. Das heißt, Personen, die sich aufgrund ihres Berufes impfen lassen möchten, können dies beim Impfzentrum ihrer Wahl machen und nicht mehr, wie zuvor vorgeschrieben, bei dem Impfzentrum im Kreis der Arbeitsstätte.

Kontaktpersonen von Schwangeren und Pflegebedürftigen benötigen einen Nachweis über den Pflegegrad beziehungsweise eine Kopie des Mutterpasses sowie ein ausgefülltes Formular für die Impfberechtigung. Dieses wird ebenfalls nach der Terminvereinbarung zugeschickt. Eltern von minderjährigen vorerkrankten Kindern benötigen ein ärztliches Attest nach §3 Abs. 1 Nr. 2 der Coronaschutzverordnung, das die Vorerkrankung des Kindes bestätigt.

„Jede Impfung ist ein wichtiger Schritt, der uns bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie weiterbringt. Ich hoffe sehr, dass bald noch mehr Impfstoff kommt, damit weiteren Menschen die Impfung ermöglicht werden kann“, sagt Landrat Wolfgang Spelthahn.

Zudem steht noch ein Sonderkontingent an Impfdosen für chronisch kranke Menschen zur Verfügung.

Termine können ab sofort über www.impfzentrum-dueren.de gebucht werden. Diese zusätzlichen Impfdosen können unter anderem von Menschen genutzt werden, bei denen ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Verlauf nach einer Corona-Infektion besteht (die Betroffenen benötigen eine entsprechende Bescheinigung des Arztes). Aufgeführt sind sie in der Coronavirus-Impfverordnung des Bundes, §4 Schutzimpfungen mit erhöhter Priorität. Unter anderem sind dies:

  • Personen mit Krebserkrankungen,
  • mit Immundefizienz oder HIV-Infektion
  • Autoimmunerkrankungen oder rheumatologische Erkrankungen
  • mit einer Herzinsuffizienz, einem Vorhofflimmern, einer koronaren Herzkrankheit oder Bluthochdruck
  • mit Asthma
  • mit chronisch entzündlicher Darmerkrankung
  • mit Zuckerkrankheit (Diabetes)
  • mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 30)

Auch an diesem Sonntag können in der Kreisverwaltung Düren und in der Geschäftsstelle in Jülich wieder Schnelltests gemacht werden (9 bis 17 Uhr).

Aktuell sind im Kreis Düren 873 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Seit gestern gibt es 70 Neuinfektionen. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 12.902 Menschen positiv getestet worden. Die Zahl der Genesenen beträgt nun 11.757.

Aktuell gibt es in Jülich 130 Infizierte. Die Anzahl der Todesopfer im Kreis Düren beträgt 272.

Die zuletzt gemeldete 7-Tagesinzidenz des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales lautet: 131,5. Die Werte aller Kreise gibt es tagesaktuell (Datenstand vom Vortag) auf: https://www.mags.nrw/coronavirus-fallzahlen-nrw.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here