Start Nachrichten Ordnungshüter angespuckt

Ordnungshüter angespuckt

Am Freitagabend griff ein 15-Jähriger Mitarbeiter des städtischen Ordnungsdienstes und Polizeibeamte an, als die ihn kontrollieren wollten.

113
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

Am Freitag befanden sich Beamte der Polizei und Mitarbeiter des Ordnungsdienstes der Stadt Düren in der Dürener Innenstadt, um dort gemeinsame Kontrollen zur Einhaltung der Bestimmungen der Coronaschutzverordnung durchzuführen. Gegen 19 Uhr wurden sie zum Wirteltorplatz gerufen, da sich dort eine Gruppe Jugendlicher versammelt hatte. Die angetroffenen jungen Leute ließen sich von den Ordnungshütern anstandslos kontrollieren – bis auf einen jungen Mann, der seine Identität nicht preisgeben wollte. Er weigerte sich nicht nur, einen Ausweis vorzuzeigen, sondern spuckte einem Mitarbeiter auch ins Gesicht.

Daraufhin wurde er zu Boden gebracht, seine Hände gefesselt und ihm wurde seine Mund-Nasen-Bedeckung aufgesetzt, die unter dem Kinn baumelte. Unmittelbar danach wurde der junge Mann losgelassen, woraufhin er es schaffte, die Mund-Nasen-Bedeckung abzustreifen und zwei weiteren Einsatzkräften gezielt ins Gesicht zu spucken. Begleitet wurden die Spuckattacken von permanenten Beleidigungen.

- Anzeige -

Da sich der junge Randalierer nicht beruhigte, wurde er zur Polizeiwache Düren gebracht, wo ihn seine Erziehungsberechtigten im Laufe des Abends abholten. Gegen den 15 Jahre alten Dürener wurde eine Strafanzeige wegen Widerstands gefertigt.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here