Start Nachrichten Politik Schon über 50.500 Briefwahl-Anträge gestellt

Schon über 50.500 Briefwahl-Anträge gestellt

Begegnungen vermeiden, Abstand wahren: Das Corona-Gebot dieser Zeit berücksichtigen die Menschen im Kreis Düren auch bei der Kommunalwahl.

62
0
TEILEN
Image by U. Leone from Pixabay
Image by U. Leone
- Anzeige -

Statt am Sonntag, 13. September, ins Wahllokal zu gehen, ziehen immer mehr Wahlberechtigte die Briefwahl vor. Konkret: Bei der Kommunalwahl 2014 schickten 14,8 Prozent der Wahlberechtigten ihre Wahlzettel per Post ins Rathaus ihrer Heimatkommune. Diesmal – Stand 1. September – haben bereits 23,6 Prozent der Wahlberechtigten Briefwahl beantragt. Das ist eine Steigerung um 8,8 Prozentpunkte. Konkret: Von den 213.174 Wahlberechtigten im Jahr 2014 brachten 31.520 ihre ausgefüllten Wahlzettel zum Briefkasten. Aktuell haben bereits 50.558 der insgesamt 214.716 Wahlberechtigten Briefwahlunterlagen beantragt.

Kreiswahlleiter Peter Kaptain macht in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass man die Unterlagen zur Wahl des Stadt- oder Gemeinderates, des Kreistages sowie des Bürgermeisters und des Landrates in allen 15 Kommunen des Kreises Düren über die jeweilige Homepage online beantragen kann.

- Anzeige -

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here