Start Nachrichten Politik Seniorenbeirat stellt sich neu auf

Seniorenbeirat stellt sich neu auf

Jülicherinnen und Jülicher ab 60 Jahren können sich bis zum 1. Februar 2024 für den Seniorenbeirat bewerben.

147
0
TEILEN
Logo Seniorenbeirat der Stadt Jülich. Foto: Stadt Jülich
- Anzeige -

Im Februar 2024 wird der Seniorenbeirat der Stadt Jülich für zwei Jahre neu gewählt. Diese einflussreiche Institution bürgerschaftlichen Engagements in der Stadt Jülich sucht neue Mitstreitende. Seit seinem Bestehen hat der Seniorenbeirat vieles auf den Weg gebracht, das der älteren Generation zu Gute kommt. Bewerbungen sind noch bis 31. Januar möglich.

Alle Anliegen kann er in den städtischen Ausschüssen und der Verwaltung einbringen und so an der Planung und Verwirklichung von Angeboten und Hilfen für Seniorinnen und Senioren mitwirken. Vieles wurde bereits initiiert. Sehr beliebt sind die erfolgreichen Veranstaltungen wie der jährliche Seniorentag, „Kultur im Alter“ und andere Vorträge und Ausflüge, die in regelmäßigen Abständen organisiert werden. Angebote wie der ehrenamtliche Einkaufsdienst oder die Taschengeldbörse Jülich bieten gezielt Hilfe an. Ob es um die Aufstellung von Bänken, Handläufen an öffentlichen Treppen, Einrichtung eines Taxistandes oder seniorengerechte Sportangebote geht, der Seniorenbeirat kümmert sich darum.

- Anzeige -

Im Verlauf dieses Jahres wurde die Geschäftsordnung des Seniorenbeirates offiziell geändert. Wie bisher können die im Stadtrat vertretenen Fraktionen jeweils eine Person und deren Stellvertretung in die Seniorenversammlung entsenden. Hinzu kommen alle Organisationen, Einrichtungen, Vereine, Kirchen und Glaubensgemeinschaften in Jülich, die mit und für Seniorinnen und Senioren arbeiten. Sie können sich mit einer Vertretung und einer Stellver-tretung, die beide im Alter von 60+ sein müssen, an der Neuwahl des Seniorenbeirates der Stadt Jülich beteiligen.

Aus den Stadtbezirken können nun bis zu maximal drei Vertreterinnen und Vertreter entsendet werden. Interessierte können sich an ihre Ortsvorsteher wenden. Die Benennung erfolgt dann durch die Versammlung der Ortsvorsteher.

Auch freie / nicht-organisierte Kandidaten können sich ab sofort um einen Platz in der Seniorenversammlung bewerben. Dazu benötigen sie ein Mandat von 20 Unterschriften. Eine weitere Voraussetzung ist, dass sie in Jülich leben. Der Fachbereich für Quartiersmanagement und Mehrgenerationen der Stadt Jülich hält eine Unterschriftenliste bereit, die gerne ab sofort abgeholt werden kann. Gesucht werden lebenserfahrene Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt, die sich mit ihrer Erfahrung, ihrem Wissen und ihrer Zeit ehrenamtlich engagieren möchten.

Die Bewerberinnen und Bewerber sind zur konstituierenden Sitzung am 5. Februar 2024 um 15 Uhr in den Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses eingeladen. Alle weiteren Informationen sind bei Frau S. Haxha, Telefon 02461 / 63-211, E-Mail [email protected], erhältlich.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here