Start Nachrichten Polizei rät zu einer Wertgegenstandsliste

Polizei rät zu einer Wertgegenstandsliste

Fernseher, Laptop, Handy, Uhr: Einbrecher nehmen vieles mit.

91
0
TEILEN
Archivbild Polizeiauto | Foto: Arno Bachert - stock.adobe.com
Archivbild Polizeiauto | Foto: Arno Bachert - stock.adobe.com
- Anzeige -

Die Polizei Düren rät dazu, eine Wertgegenstandsliste in jedem Haushalt anzulegen. So habe man im Falle eines Einbruchs einen Überblick über seine Wertsachen. Die hilft auch dabei, nach gestohlenen Gegenstanden zu fahnden. Sollte Ihnen bei einem Einbruch etwas gestohlen werden, kann eine sogenannte Wertgegenstandsliste dabei helfen, nach Ihren entwendeten Wertsachen zu fahnden.

Die Liste sollte alle wertvollen Gegenstande enthalten. Auch der Hersteller, eine eventuelle Individualnummer und eine Beschreibung sowie Kaufpreis und eine Quittung sollten verzeichnet sein. Im Optimalfall ist auch ein Foto mit dabei.

- Anzeige -

Im  Fall eines Einbruchs oder Diebstahls können bei einer Anzeigenerstattung die Merkmale der Wertsachen angegeben werden, die in der Folge von der Polizei dann zur Fahndung ausgeschrieben werden. Sollten die gestohlenen Sachen irgendwo aufgefunden werden, sei eine anschließende Zuordnung problemlos möglich.

Ein Beispiel einer solchen Wertgegenstandsliste findet man auf der Seite des Netzwerks „Zuhause sicher“ unter https://www.zuhause-sicher.de/einbruchschutz/sicherheitstechnik/wertsachen.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here