Start Stadtteile Jülich Spielspaß auf zwei Rädern

Spielspaß auf zwei Rädern

Dank einer großzügigen Spende konnte der internationale Spieltreff im ehemaligen Hotel „Kaiserhof“ mit Fahrrädern ausgestattet werden.

119
0
TEILEN
Vor dem ehemaligen Hotel „Kaiserhof“ übergab Markus Wuppermann (oben r.) die gespendeten Fahrräder und Helme an die Stadt Jülich, deren Dezernentin Doris Vogel (oben 3.v.l.), Casemanagerin Rayisa Fits (oben 4.v.l.) und Koordinator Mo Khomassi (oben 3.v.r.) sich gemeinsam mit den beschenkten Kindern sichtbar freuten. Foto: Stadt Jülich/Gisa Stein
- Anzeige -

„Wir freuen uns über das tolle Geschenk und das Strahlen in den Augen der Kinder“, so Dezernentin Doris Vogel. Vier Kinderfahrräder und Sturzhelme im Wert von über 2000 Euro wurden durch den Jülicher Markus Wuppermann als Vertreter für die Firma Bike-Components aus Würselen vor dem ehemaligen Hotel „Kaiserhof“ übergeben. „Die Kinder von Flüchtlingsfamilien haben oftmals einen schweren Weg hinter sich und wir hoffen, dass die Möglichkeit des Fahrradfahrens für Ablenkung, Erholung und körperliche Ertüchtigung im Einklang mit dem Spielspaß sorgen“, sagte Wuppermann. So begrüße er die Entscheidung der Stadt Jülich, die Spende nicht einzelnen bedürftigen Flüchtlingsfamilien, sondern der neu gegründeten Einrichtung zur Verfügung zu stellen.

Die Kinder des Spieltreffs strahlten beim Anblick der Zweiräder, mit denen sie direkt starten wollten. „Ich freue mich, dass die Kinder so auch die Möglichkeit haben, bei schönem Wetter außerhalb der Räumlichkeiten aktiv sein zu können“, ergänzte Casemanagerin Rayisa Fits.

- Anzeige -

Wer durch weitere Sachspenden oder auch bei anderen Tätigkeiten rund um den Spieltreff helfen möchte, kann sich bei ihr unter 02461-63297 oder [email protected] melden.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDen Blaulicht-Tag hautnah erleben
Nächster ArtikelBäume, Insekten und Brainergy
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here