Start Magazin Gesundheit Jubilare im St. Josef-Krankenhaus geehrt

Jubilare im St. Josef-Krankenhaus geehrt

Die langjährigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ehrt das St. Josef-Krankenhaus Linnich jedes Jahr, um sich für die beständige, treue Mitarbeit zu bedanken. Die diesjährigen Jubilare sind 25, 30 oder 40 Jahre im kirchlichen Dienst tätig.

939
0
TEILEN
v.l.: Dr. med. Achim Fritz (Ärztlicher Direktor), Judith Kniepen (Kfm. Direktorin), Ralf Menninger (Mitarbeitervertretung) mit den Jubilaren Birgit Kubik, Andrea Leroi, Dieter Schwartz, Alexandra Backes, Kathi Huppertz, Teo Black sowie der Pflegedirektor Günter Weingarten. Foto: Michael Borchardt
v.l.: Dr. med. Achim Fritz (Ärztlicher Direktor), Judith Kniepen (Kfm. Direktorin), Ralf Menninger (Mitarbeitervertretung) mit den Jubilaren Birgit Kubik, Andrea Leroi, Dieter Schwartz, Alexandra Backes, Kathi Huppertz, Teo Black sowie der Pflegedirektor Günter Weingarten. Foto: Michael Borchardt
- Anzeige -

40-jähriges Dienstjubiläum feiern Herr Theo Black (Ambulanz), Frau Marie-Luise Patkowski, (Nachtdienst), und Herr Dieter Schwartz (Zentralsterilisation).
Seit 30 Jahren arbeitet Frau Birgit Kubik (Dialyse), im kirchlichen Dienst, seit 25 Jahren sind dies Frau Alexandra Backes (Nachtdienst), Frau Kathie Huppertz (Gesundheitszentrum), und Frau Andrea Leroi (Medizincontrolling).

Die Betriebsleitung des Linnicher Krankenhauses hatte als Dank zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen. Zusammen mit den Geehrten und ihren Angehörigen nahmen die kaufmännische Direktorin Judith Kniepen, der ärztliche Direktor Dr. med. Achim Fritz und der Pflegedirektor Günter Weingarten teil.

- Anzeige -

Das Direktorium bedankte sich auch im Namen der Caritas Trägergesellschaft West bei allen Ehrengästen für ihre langjährige Treue, ihr großes Engagement und den Dienst am Patienten. Bei Kaffee und Kuchen klang der Nachmittag mit angeregten Gesprächen und Anekdoten aus.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here