Start Nachrichten Region Leichter Anstieg

Leichter Anstieg

58
0
TEILEN
Ausschnitt aus dem Titelbild der Statistik der Agentur für Arbeit
- Anzeige -

„Mit dem saisonüblichen Anstieg der Arbeitslosigkeit im Dezember geht ein Jahr zu Ende, in dem sich der Arbeitsmarkt trotz der vielen Herausforderungen robust gezeigt hat. Die Arbeitslosigkeit erhöht sich zum Vormonat stärker im Bereich der Jobcenter als im Bereich der Arbeitsagenturen. Der Anstieg zeigt sich in den Kreisen Düren und Heinsberg, in der Städteregion Aachen reduziert sich die Arbeitslosigkeit sogar leicht.

Im Vergleich zum Vorjahr sind in unserer Region allerdings rund 2000 Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen“, so Ulrich Käser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Aachen-Düren. „Die Arbeitslosigkeit erhöht sich zum Vormonat bei drei Personengruppen. Betroffen vom Anstieg sind die älteren arbeitslosen Menschen ab 50 Jahren, die schwerbehinderten Menschen und am stärksten Menschen mit Migrationshintergrund. Bei den jungen Arbeitslosen unter 25 Jahren und den Langzeitarbeitslosen, also Menschen, die ein Jahr und länger arbeitslos sind, verzeichnen wir einen Rückgang.

- Anzeige -

Eine erfreuliche Entwicklung gibt es auf der Stellenseite. Erstmals nach den niedrigen Stellenzugängen im zweiten Halbjahr wurden wieder mehr neue Stellen von Unternehmen gemeldet. Mit rund 1600 neuen Arbeitsstellen bleibt die Zahl aber weiter deutlich unter dem Vorjahreswert. Im Dezember 2022 wurden über 2000 neue Stellen gemeldet. Obwohl der Fachkräftebedarf weiterhin hoch ist, sind Unternehmen aufgrund wirtschaftlich unsicherer Zeiten mit der Meldung von neuen Stellen zurückhaltend“, ergänzt Ulrich Käser.

Im Dezember erhöht sich die Gesamtarbeitslosigkeit. Sie steigt um 265 Personen im Vergleich zum Vormonat (+0,7%). Im Vergleich zum Dezember des Vorjahres sind 2.041 Personen (+5,4%) mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. Aktuell sind im gesamten Agenturbezirk Aachen-Düren Ende Dezember 40.096 Menschen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote liegt weiterhin bei 6,7% (+/-0,0 Prozentpunkte zum Vormonat). Im Jahresvergleich erhöht sich die Arbeitslosenquote (+0,2 Prozentpunkte; Dezember 2022: 6,5%)

Im Kreis Düren liegt die Arbeitslosenquote weiterhin bei 7,0% (+/-0,0 Prozentpunkte zum Vormonat; +0,4 Prozentpunkte zum Vorjahresmonat). Es sind 10.260 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen (+92 oder +0,9% zum Vormonat).
Im Dezember erhöht sich die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitslosenversicherung leicht auf nun 2.987 Personen. Gegenüber dem Vormonat sind damit 11 Personen (+0,4%) mehr arbeitslos. Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöht sich die Zahl arbeitsloser Menschen um 362 Personen (+13,8%).

Die Zahl der in der Grundsicherung (job-com Kreis Düren) betreuten Menschen erhöht sich im Kreis Düren um 81 auf 7.273 Personen im Vergleich zum Vormonat (+1,1%). Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöht sich die Zahl arbeitsloser Menschen um 399 Personen (+5,8%).


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here