Start Nachrichten Region Schirmerschule ganz weit vorne

Schirmerschule ganz weit vorne

Bei den Bemühungen zur Eindämmung des Tabakkonsums landet die Bundesrepublik unter den EU-Mitgliedsstaaten leider auf einem der hinteren Plätze. Deshalb veranstaltet die AOK in der Region seit 25 Jahren den Wettbewerb „Be smart – don't start“. Die Förderschule in Jülich ist dabei ausgezeichnet.

162
0
TEILEN
Die Klasse 03 der Jülicher Schirmerschule war beim bundeweiten Wettbe-werb für rauchfreie Schulklassen besonders kreativ und gewinnt 350 Euro. Foto: Schirmerschule
- Anzeige -

Die Schirmerschule belegt in der Region den ersten Platz im Wettbewerb „Be smart – don`t start“. „Deshalb müssen wir noch stärker daran arbeiten, dass die Menschen mit dem Rauchen erst gar nicht beginnen“, meint der AOK-Regionaldirektor Heiko Jansen zu den jährlich 127.000 tabakbedingten Todesfällen in Deutschland.

In der Region Aachen-Düren-Heinsberg nahmen 156 Klassen mit insgesamt 3944 Schülern teil, wovon 124 Klassen mit insgesamt 3223 Kindern den Wettbewerb als Nichtraucher abgeschlossen haben. Zu dem Wettbewerb gehört ebenfalls das Beschäftigen mit dem Rauchen und der kreativen Präventionsarbeit durch Zeichnungen, Filme und weiteres.

- Anzeige -

Den ersten Platz in der Region belegt die Klasse 03 der Schirmerschule Jülichs. Bundesweit belegten die Jülicher den fünften Platz mit einem Rap im „Be Smart-Kreativ-Wettbewerb“ und wurden vom AOK-Regionaldirektor Heiko Jansen bei einer Feierstunde mit einer Ehrenurkunde und einem Scheck in Höhe von 350 Euro für die Klassenkasse gewürdigt.

Am 13. November startet die 26. Auflage von „Be Smart – Don’t Start“. Der AOK-Chef hofft auch angesichts der eingangs dargestellten erschreckenden Zahlen auf viele teilnehmende Schulklassen in der Region: „Ab September können die Schulen sich wieder anmelden. Die Erhaltung und Förderung der Gesundheit unserer Kinder ist eine ganz wichtige Aufgabe, die unser volles und uneingeschränktes Engagement erfordert.“

Weitere Infos im Netz unter www.besmart.info oder direkt bei Antje Moll von der AOK: [email protected], Tel. 0241/464-30161.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here