Start Stadtteile Barmen Schulsozialarbeit bis Ende 2018 sicher

Schulsozialarbeit bis Ende 2018 sicher

Die Finanzierung und damit Fortführung der Schulsozialarbeit an den Jülicher Schulen bis Dezember 2018 durch die Bezirksregierung Köln ist gesichert. Die pädagogischen Fachkräfte der Stadt Jülich haben inzwischen ihre Änderungsverträge unterschrieben.

211
0
TEILEN
Grafik aus dem neuen Konzept der Schulsozialarbeit in Jülich.
Grafik aus dem neuen Konzept der Schulsozialarbeit in Jülich.
- Anzeige -

Nach der Schließung der Haupt- und Realschule im Juli 2017 wurde der Einsatz der Fachkräfte neu geregelt. Thomas Feldmann ist künftig sowohl für das Gymnasium Zitadelle als auch für die Grundschule Nord mit dem Nebenstandrot Welldorf zuständig. Anja Laux wird künftig ihren zentralen Standort im Schulzentrum haben und federführend die schulübergreifende Projektarbeit koordinieren. Darüber hinaus wird sie in der Grundschule West in Koslar zum Einsatz kommen. Nadine Jansen ist zuständige Schulsozialarbeiterin in der Promenadenschule und in der Katholischen Grundschule (KGS).

Nach den Sommerferien haben die Fachkräfte gemeinsam das Konzept von 2012 überarbeitet und um relevante Aspekte für die Grundschul-Arbeit erweitert.

- Anzeige -

Lesen Sie hierzu auch Schulsozialarbeit ist kein Luxus

TEILEN
Vorheriger ArtikelFranzösische Unterstützung für den Brückenkopf
Nächster Artikel5250 Euro für gute Zwecke
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here