Start Stadtteile Jülich Jülich zeigt sich adventlich

Jülich zeigt sich adventlich

Der Dezember ist die Zeit, die ganz im Zeichen der Advents- und Weihnachtszeit steht. Auch das Jülicher Amt für Stadtmarketing gestaltet mit der Aktion „Jülich im Advent“ zum nunmehr zehnten Mal ein wenig weihnachtliche Atmosphäre in der Stadt. Auch wenn das Eventwochenende am 3. Advent auf dem Kirchplatz aufgrund von Bauarbeiten in diesem Jahr nicht stattfinden kann, ist das Rahmenprogramm vielfältig und adventlich.

125
0
TEILEN
Ab Freitag wird jeden Tag ein neues Adventsfenster erleuchtet. Foto: Stadt Jülich / Gisa Stein
- Anzeige -

Ein absoluter Hingucker ist natürlich im wahrsten Sinne des Wortes wieder der beleuchtete Adventskalender in den Fenstern des Alten Rathauses mit Bildern, die von Jülicher Kindergärten gestaltet wurden. Die Fassade wird jeden Tag um 17 Uhr – verteilt auf drei Etagen – um ein beleuchtetes Fenster mehr erstrahlen. Traditionell werden in jedem Jahr neue Souvenirs entwickelt. Ob als Einzelstück oder im Viererset: neue Schieferuntersetzer mit eingraviertem Wappen der Stadt Jülich sind nicht nur für den Gabentisch geeignet. Ebenfalls neu ist ein Wimmelbild-Puzzle für Kinder. In Kooperation mit dem Verein Indeland Tourismus e.V. wurde dafür die Jülicher Seite des indeland-Wimmelbuchs mit der kindgerechten Illustration markanter Sehenswürdigkeiten umgesetzt.

Auch der diesjährige Jülicher Schokoladenadventskalender zeigt dieses Motiv – wie immer nachhaltig hergestellt, also komplett aus Karton und plastikfrei, so dass er nach dem Verzehr der regional produzierten Schokolade im Altpapier entsorgt werden kann. Und vom Markt nach Hause transportiert werden können die Produkte in der neuen „Jülich-Tasche“, die aus recycelten Plastikflaschen hergestellt wurden – quasi von der Flasche zur Tasche! Und wenn es im Dezember statt Schnee wieder einmal eher Regen gibt: neu im Sortiment der Stadt Jülich sind dank Sponsoring der Stadtentwicklungsgesellschaft SEG auch Regenschirme in zwei Größen – aber in jedem

- Anzeige -

Fall mit reflektierender „Skyline“ verziert, um auch in der dunklen Jahreszeit Heimatverbundenheit zeigen zu können.

Ebenfalls wieder dabei sind süße Grüße aus Jülich“ in verschiedenen Varianten. Fehlen werden auch nicht die Jülicher Christbaumkugeln in vier verschiedenen Farben oder die Plätzchenausstecher, mit denen sich Zitadelle und Hexenturm, Muttkrat und Fuchs-Skulptur als Kekse produzieren lassen. Großer Beliebtheit erfreut sich traditionell auch die Jülicher Schneekugel. Passend dazu gibt es das gläserne Windlicht, das mit Teelichtern oder Kerzen bestückt die „Skyline“ erstrahlen lässt.

Erhältlich sind diese natürlich auch auf dem Jülicher Weihnachtsmarkt, auf dem die Stadt Jülich wieder mit einer eigenen Weihnachtshütte vertreten ist. Wer anderen eine besondere Freude machen möchte, kann dort auch eines der bereits bewährten Souvenirs der Stadt Jülich kaufen: Pins und Anstecknadeln mit Wappen und Logo der Stadt, Ausmalbücher, Postkartensets, Aufkleber mit der Jülicher Skyline, Brillenputztücher und vieles mehr. Auch die Dauerkarten-Gutscheine für den Brückenkopf-Park, die traditionell am Stand der Stadt Jülich auf dem Weihnachtsmarkt verkauft werden, können auf diesem Weg erworben werden.

In der Weihnachtshütte wird jedoch nicht nur verkauft, sondern auch informiert. Dort vertreten sind täglich wechselnd viele städtische Einrichtungen, Vereine und Institutionen, um sich den Bürgern und Besuchern der Stadt zu präsentieren. Mit dabei sind ein Lions-Club, der Brainergy Park, das Kulturbüro und der Zooverein, das Seniorenheim „An der Zitadelle“ und der Brückenkopf-Park, die Caritas und die Verkehrswacht, der Sozialdienst katholischer Frauen und der Tierschutzverein Samt, die Pflegeeinrichtung Lebensfreude und der Malteser Hilfsdienst, die Stephanusschule und der Naturschutzverein Koslar, das THW und der Eine-Welt-Laden, die Musikschule und der Arbeitskreis Asyl, das Stammhaus und die Volkshochschule, der Kulturbahnhof und der Bürgerbus, das DRK und die Kita Rappelkiste, der Sozialdienst VdK und der Seniorenbeirat. Sie alle präsentieren sich und zeigen so, dass die Stadt Jülich vielfältiges Engagement in zahlreichen Bereichen zu bieten hat.

In diesem Jahr wieder mit dabei bei „Jülich im Advent“ ist der Jülicher Kunstverein. Im Hexenturm zeigen insgesamt 21 Jülicher Kunstschaffende einen Querschnitt ihres Schaffens und bieten in einer Jahresgabenausstellung kleine Arbeiten zu günstigen Preisen. Angeboten werden Arbeiten aus den verschiedensten Sparten: Zeichnung, Malerei, Fotografie, Druckgrafik, Kalligrafie. Assemblage, Objekte und Skulpturen. Die Ausstellung ist am 9./10. Und 16./17. Dezember jeweils von 12-18 Uhr im Hexenturm zu besichtigen.

Wiederholt wird in diesem Jahr auch die in den vergangenen zwei Jahren erfolgreich durchgeführte besondere Aktion: Die Stadt Jülich hat (nicht nur) weihnachtliche Souvenirs in einen virtuellen Adventskalender gepackt und wird ab dem 1. Dezember jeden Tag ein oder mehrere Souvenirs verlosen. Unter www.juelich.de/advent ist der Adventskalender mit all seinen Preisen hinter den Türchen abgebildet. Die Gewinner werden unter den jeweils an dem entsprechenden Tag eingegangenen Emails an [email protected] ausgelost – nicht nur für Jülicher eine überraschende Aktion zur Adventszeit.

TEILEN
Vorheriger ArtikelEs blitzt
Nächster ArtikelPavillon und Gartenschuppen fangen Feuer
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here