Start Stadtteile Jülich Arbeiten an KFZ-Ladesäulen

Arbeiten an KFZ-Ladesäulen

Die Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) wechseln Anfang des neuen Jahres den Kooperationspartner für den Betrieb ihrer öffentlichen KFZ-Ladesäulen. Anstelle der Integration der Ladesäulen in den Ladeverbund „ladenetz.de“ werden diese zukünftig in den Verbund „innogy eRoaming“ eingebunden.

52
0
TEILEN
- Anzeige -

Hierzu werden die bestehenden Ladesäulen an der Fachhochschule Jülich (Heinrich-Mußmann-Straße) sowie am Schlossplatz nacheinander umgerüstet. Sofern die äußeren Umstände mitspielen, starten die Arbeiten an der Fachhochschule am 13. Januar. Die Ladesäulen werden unter anderem aufgrund von Tiefbauarbeiten zeitweise nicht zur Verfügung stehen. Der Beginn der Umrüstarbeiten wird jeweils ein bis zwei Tage vorher auf der Internetseite der SWJ (www.stadtwerke-juelich.de) angekündigt.

Nach der Umrüstung der SWJ-Ladesäulen können diese nicht mehr mit den alten SWJ-Ladekarten genutzt werden. Alle SWJ-Autostrom-Kunden werden informiert und erhalten die Möglichkeit, einen neuen Autostrom-Vertrag abzuschließen. Ansprechpartner bei Rückfragen ist das SWJ-Kundenzentrum (Tel. 02461 / 625-122).

- Anzeige -
TEILEN
Vorheriger ArtikelNeuwahl des Umweltbeirates
Nächster ArtikelNeues VHS Programm erscheint
Stadtwerke Jülich
Mit aller Energie für Jülich. Wir, Ihre Stadtwerke Jülich, haben die Aufgabe, die Versorgung der Stadt Jülich mit Energie – Strom, Gas, Wärme – sowie mit Wasser zuverlässig und zu fairen Konditionen sicher zu stellen. Die SWJ, Stadtwerke Jülich GmbH, leisten einen wesentlichen Beitrag zur Daseinsvorsorge. Aus naheliegenden Gründen – mit Wasser und Wärme kennen wir uns aus – betreiben wir auch die öffentlichen Bäder unserer Herzogstadt. Das Versorgungsunternehmen gehört zu 100% der Stadt Jülich.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here