Start Stadtteile Jülich Zoogeflüster (6): Exotisches Hornvieh

Zoogeflüster (6): Exotisches Hornvieh

Der Brückenkopf-Zoo, beherbergt rund 400 Tiere aus bis zu 100 Arten und nun ist eine weitere Art in die Zoo Familie eingezogen.

280
1
TEILEN
Jonathan Keck mit den neuen Stars im Ziegengehege. Foto: Volker Goebels
- Anzeige -

Die sogenannte Vierhornziege ist eine vom Aussterben bedrohte Ziegenart mit vier Hörnern. Diese ursprüngliche Hausziege aus Österreich hat ihre vier Hörner durch eine Genmutation. „In einigen Generationen könnten die Ziegen sogar fünf bis sechs Hörner bekommen“, meint der stellvertretene Zooleiter Jonathan Keck. Jedoch seien mehr Hörner unwahrscheinlich. „Bei einigen Ziegen kann man schon viereinhalb Hörner erkennen“, erwähnt Keck und zeigt auf eine fressende Ziege mit einem gespaltenen Horn. Zudem würden sich die Tiere durch ihre Zutraulichkeit auszeichnen. Dadurch könne man die Ziegen ganz einfach streicheln und füttern. Durch die Seltenheit der Tiere, haben nur wenige andere Zoos in Deutschland diese Ziegenart. Der Zoo erhielt die sieben Tiere von der Wildtierhilfe aus Fiel in Schleswig-Holstein.

Seit Sommer haben die Vierhornziegen sogar Zicklein, doch das ist bisher der einzige Nachwuchs im Zoo. Die meisten Tiere bringen ihre Jungen im Frühjahr zur Welt. Meistenteils behält der Zoo seine jungen und zieht diese dort groß.

- Anzeige -

Auch für die Tiere des Brückenkopf-Park Zoos waren die letzten Jahre keine einfachen. Nach dem Hochwasser, erklärt Jonathan Keck, seien glücklicherweise keine gravierenden langanhaltenden Schäden geblieben. Während der Pandemie waren deutliche Veränderungen einiger Tiere zu erkennen zum Beispiel hielt sich das Wild deutlich näher am Zaun auf. Doch durch die Pfleger, welche sich auch in der Corona-Zeit liebevoll um die Tiere gekümmert hätten, haben die Tiere die Gesellschaft von Menschen nicht verlernt und freuen sich immer wieder auf Besuch.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

1 KOMMENTAR

  1. Sehr informativ und mit Blick auf Mensch und Tier in besonderen Zeiten mitfühlend geschrieben. Beide Daumen nach oben!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here