Start Stadtteile Lich-Steinstraß Hahn „gelandet“

Hahn „gelandet“

Nach dem Fest 25 Jahre Kirche St. Andreas und Matthias in Lich-Steinstraß konnte der Gemeinderat das gesetzte Ziel der Anschaffung neuer Apostelfiguren erreichen. Zuvor war schon ein neuer Kreuzweg angeschafft worden.

178
0
TEILEN
Jahrelang hat die Gemeinde St. Matthias & Andreas gespart, ehe der Kirchturmhahn an seinen Platz kommen konnte. Foto: privat
- Anzeige -

An St. Matthias & Andreas in Lich-Steinstraß wurde ein „äußeres Zeichen“ gesetzt. Vielfach wurde von der Gemeinde gewünscht, dass auch auf dem Turm der neuen Kirche ein Hahn aufgesetzt werden soll. Dies hat der Gemeinderat gerne aufgegriffen und durch verschiedene Aktionen und Feste Spenden und Überschüsse gesammelt, damit dieser Plan aufgehen konnte.

Dank großzügiger Materialspende eines großen Zuckerproduzenten und dank vieler anderer Geldgeber wurde das Projekt mit dem Kirchenvorstand und dem Bistum eingeleitet. Trotzdem stellte sich das Aufstellen als nicht so einfach und auch zeitintensiv heraus, da zum Beispiel auch die Dachkonstruktion geändert und verstärkt werden musste. Zudem musste der Transport der Materialien von außen zugeführt werden. Auch hier konnte der Gemeinderat die „alten Kontakte“ zu RWE Power spielen lassen und es wurde nicht nur Hilfe zugesagt, sondern auch kurzfristig dafür Sorge getragen, dass der Transport umgesetzt wurde.

- Anzeige -

Was zunächst als Schablone durch Heinz Willi Dahmen geschnitten wurde, ist
nun sichtbar auf dem Glockenturm ersehbar. Der Gemeinderat St. Andreas und Matthias dankt allen Helfern, Unterstützern und Geld- und Sachspendern für ihre großartige Hilfe. Das Fest soll zu eine späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here