Start Nachrichten Taschendiebe unterwegs

Taschendiebe unterwegs

Taschendiebe entwenden in den vergangenen Tagen offenbar gezielt die Geldbörsen älterer Männer auf Supermarktparkplätzen.

107
0
TEILEN
Archivbild Blaulicht | Foto: Jörg Hüttenhölscher - stock.adobe.com
- Anzeige -

Der Polizei Düren liegen bereits mehrere Anzeigen mit einer ähnlichen Vorgehensweise und Täterbeschreibung vor. Auf Supermarktparkplätzen, an den Pfandstationen der Geschäfte oder in der Schlange beim Bäcker entwendeten die Täter in allen Fällen Geldbörsen aus den Gesäßtaschen älterer Männer. Dabei gehen sie zu zweit vor: Während einer mit etwas Abstand Wache hält, nimmt der andere geschickt das Portemonnaie an sich. Dabei nutzen die Diebe Situationen wie das Warten in der Schlange, das Abstellen des Einkaufswagens oder die Pfandabgabe. Bisher sind der Polizei Vorfälle in Langerwehe, Merzenich und Düren bekannt. Im Februar ging die erste Anzeige ein. Videoaufnahmen zeigen zwei männliche Täter, die etwa 30 Jahre alt und unauffällig gekleidet sind.

Die Taschendiebe nutzen hier gezielt Situationen aus, in denen die Opfer sich auf alltägliche Vorgänge konzentrieren und abgelenkt sind. Um in derartigen Situationen nicht ebenfalls zum Opfer von Dieben zu werden, sollte man Wertsachen möglichst nah am Körper, am besten in geschlossenen Taschen aufbewahren. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang zudem eindringlich darauf hin, dass Geheimnummern und Pin-Codes nicht auf Zetteln notiert in der Geldbörse aufbewahrt werden sollten.

- Anzeige -

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here