Start Stadtteile Jülich Transportabler Tank erleichtert die Arbeit

Transportabler Tank erleichtert die Arbeit

Groß war die Freude auf dem Schlossplatz bei Bürgermeister und Bauhofleitung, als im Beisein der Sponsoren das neue Bewässerungssystem für die Bäume der „grünen Lunge“ der Stadt Jülich in Betrieb genommen werden konnte.

63
0
TEILEN
Bürgermeister Axel Fuchs (1.v.l.) und Wilfried Krieger vom Bauhof (oben rechts) platzierten mit den Unterstützerinnen Friederike Hirth (oben links), sowie Carola Gutrath, Britta Weinberger und Daniela Haarden (unten v.r.) einen Logo-Aufkleber auf dem Bewässerungssystem, um zu dokumentieren, dass sie im Schulterschluss die Anschaffung realisiert haben. Foto: Stadt Jülich/Gisa Stein
- Anzeige -

„Auf dem Schlossplatz in Jülich wird aufgrund der bereits seit mehreren Jahren andauernden Trockenheit die Versorgung der Kastanienbäume mit ausreichend Wasser durch den Bauhof der Stadt Jülich immer aufwendiger. Im Vorjahr rückte sogar erstmals die Feuerwehr mit aus, um die alten großen und neuen kleinen Bäume zu versorgen“, schilderte Bürgermeister Axel Fuchs die Lage.

„Nach den trockenen Sommern der letzten Jahre geht es den Bäumen aktuell etwas besser, aber gerade in den tieferen Schichten ist es noch zu trocken“, sorgt sich Wilfried Krieger vom städtischen Bauhof um die Gesundheit der Bäume. „Es fehlte lange Zeit einfach ausreichender Niederschlag. Jeder der großen Bäume braucht mehrere tausend Liter pro Jahr. Kann er sich über die Wurzeln nicht selber versorgen, können wir mit Wasser von oben helfen, um Schäden zu mildern oder zu verhindern“, so Krieger. „Eine Wasserversorgung ist gerade bei neu gepflanzten Bäumen notwendig, da sie sich noch nicht ausreichend selbst versorgen können.“

- Anzeige -

Sowohl das Bewässern der großen Bäume als auch das Befüllen der „Dosierungshilfen“ für die kleinen Bäume wird seit Jahren durch den Bauhof vorgenommen. Seit vielen Jahren plant der Bauhof zur besseren Wasserversorgung auf dem Schlossplatz einen großen transportablen Wassertank, der es ermöglicht, große Wassermengen zu transportieren und die Anzahl der Fahrten zum Schlossplatz zu minimieren. Doch die angespannte Haushaltslage ermöglichte es bisher nicht, diese Anschaffungen aus dem regulären Haushalt zu tätigen.

Nach einigen heißen Sommern haben sich nun auf Initiative der Stadtwerke mehrere Jülicher Unternehmen zusammengeschlossen, um gemeinsam das vom Bauhof gewünschte Bewässerungssystem und die Wassersäcke im Wert von insgesamt fast 5000 Euro zu finanzieren. Das soll die Arbeiten erheblich erleichtern und sowohl die Versorgung der alten und großen Bäume sichern wie auch das Gedeihen des sprichwörtlichen Nachwuchses. Neben den Stadtwerken Jülich, der Stadtentwicklungsgesellschaft und der Fa. Lütticke GmbH – die aktuell bereits das Sponsoring der Betriebskosten für die Schwanenteichfontäne gemeinsam schultern – beteiligt sich mit dem Hauptanteil die Jülicher Allianz Agentur von Ralf Gutrath, der neben einem eigenen Beitrag auch die Umweltstiftung seines Konzerns für das Projekt gewinnen konnte. „Die Agenturräume befinden sich seit 60 Jahren nur wenige Schritte vom Schlossplatz entfernt und ebenso alt sind sicherlich auch manche Bäume, die es zu retten gilt. Als ´Lebensversicherer` für Bäume zu fungieren ist eine neue Rolle, die uns aber wichtig ist. Die grüne Lunge der Stadt muss erhalten bleiben. Die Umweltstiftung der Allianz unterstützt verstärkt Natur-Projekte im Rahmen der Nachhaltigkeit – und die Absicherung des Ist-Zustandes der Bäume sowie die Pflege der nachwachsenden Vegetation trifft diese Philosophie im Kern“, so Carola Gutrath in Vertretung ihres Mannes. Auch für den Schwanenteich gab es schon einmal eine solche Förderung in der Zusammenarbeit mit der Stiftung.

Auch die Stadtwerke und die Stadtentwicklungsgesellschaft Jülich beweisen mit dieser Aktion ihre Verbundenheit und Einsatz für die Herzogstadt, deren Gedeihen – auch bis in die Baumwurzeln und -kronen der Schlossplatzbäume – ihnen nicht nur „von Berufs wegen“ am Herzen liegt. „Als Energieversorger der Stadt ist es natürlich auch in unserem Interesse, dass die Bäume auf dem Schlossplatz mit ausreichend und effektiv zugeführtem Wasser versorgt werden. Dass wir mit der finanziellen Unterstützung bei der Anschaffung des Bewässerungssystems mit Wassertank und Wassersäcken dazu einen Beitrag leisten können, freut uns,“ so Friederike Hirth, Marketingmanagerin der Stadtwerke Jülich GmbH, „Wenn jeder sich ein bisschen engagiert, können wir in Jülich gemeinsam am guten Klima arbeiten. Unter diesem Motto haben wir schon einige Projekte am Start.“

Daniela Haarden, die bei der Übergabe die Stadtentwicklungsgesellschaft vertrat, ergänzte: „Wenn eine Stadt sich entwickeln soll, kann sie es nach außen durch neue Baugebiete, muss es aber auch nach innen durch die Pflege des bereits Bestehenden. Der Schlossplatz ist ein für die Stadt wichtiger Ort und sollte in seinem Charakter als Park erhalten bleiben. Dazu leisten wir gern einen Beitrag.“ Und auch für Britta Weinberger von der Firma Lütticke GmbH ist es eine „willkommene Gelegenheit, meine Stadt zu unterstützen, in der ich gerne arbeite und lebe.“
Wilfried Krieger vom Städtischen Bauhof zeigte sich dankbar und erfreut über die Realisierung des lang gehegten Wunsches und nahm sogleich das System in Betrieb. „Das System kann bis zu 2000 Liter Wasser fassen, was es ermöglicht, viele große Bäume mit einer Tankfüllung zu versorgen oder das Wasser für die Wassersäcke für die Jungbäume zu transportieren. Wir freuen uns über die komfortable und effektive Möglichkeit, diese Arbeiten jetzt damit durchführen zu können“, so Krieger.

„Doch auch jede Bürgerin und jeder Bürger kann etwas für die Bäume der Stadt tun“, gibt er mit auf den Weg. „Jeder, der einen Schlauch oder Gießkanne zuhause und einen Baum vor der Haustür hat, kann diesen versorgen – jeder Baum freut sich über jeden Tropfen!“, appelliert er an die Hilfsbereitschaft der Jülicher Bevölkerung. „Dabei ist es besser, einmal hundert Liter zu gießen als zehn Mal zehn Liter.“ Mit vereinten Kräften wird so gesichert, den Baumbestand der Stadt Jülich auch durch einen heißen Sommer zu bringen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelJunge Union ruft zur Hilfe auf
Nächster ArtikelAufschlag für Flutopfer
Stadt Jülich
Hightech auf historischem Boden - Jülich ist eine Stadt mit großer Vergangenheit. Mit über 2000 Jahren gehört sie zu den Orten mit der längsten Siedlungstradition in Deutschland. In der historischen Festungsstadt und modernen Forschungsstadt, die sich auch mit den Schlagworten „Stadt im Grünen“, „Einkaufsstadt“, Renaissancestadt“, „Herzogstadt“ und „kinder- und familienfreundliche“ Stadt kennzeichnen lässt, leben heute ca. 33.000 Menschen.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here