Start Magazin Gesundheit Weitere Fälle im Kreisgebiet

Weitere Fälle im Kreisgebiet

Im Kreis Düren sind derzeit 37 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 775 sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt beläuft sich die Zahl der positiv Getesteten damit auf 852.

330
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

An der Sekundarschule der Stadt Jülich wurde eine Lehrkraft positiv auf das Coronavirus getestet. Da zu einer weiteren Lehrkraft Kontakt bestand, wurde diese vorsorglich ebenfalls in Quarantäne geschickt. Damit sind nun insgesamt fünf Lehrerinnen und Lehrer, drei Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter sowie eine Schulklasse in Quarantäne. Das teilte die Stadt mit.

Im Unterricht wurden Abstandsregeln und Mundschutzpflicht durchgängig eingehalten, so dass eine unter Quarantänestellung von weiteren Schülerinnen und Schülern derzeit nicht erforderlich sei.

- Anzeige -

Der erneute Lehrerausfall wirkt sich auf den Schulbetrieb aus und dieser muss angepasst werden. Unterricht findet jedoch nach wie vor für alle Klassen statt. Aktuelle Informationen seien auf der Homepage der Schule nachzulesen. Die Entwicklung wird weiterhin vom Kreisgesundheitsamt durch regelmäßige Abstriche überwacht.

Aktuelle Infektionszahlen

Unter den neuen Fällen ist ein Reiserückkehrer. Drei weitere Infektionen betreffen den Produktionsbetrieb für Obst im Jülicher Stadtgebiet, in dem es bislang bereits einige Coronafälle gab. Die zuletzt infizierten Arbeitskräfte waren gerade erst von auswärts angereist und befanden sich zum Testzeitpunkt bereits in Quarantäne. Das teilte der Kreis Düren mit.

Die 37 Infizierten verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet:

  • Aldenhoven: 2 (Gesamtzahl aller jemals Erkrankten je Ort: 49)
  • Düren: 16 (292)
  • Heimbach: 0 (6)
  • Hürtgenwald: 0 (10)
  • Inden: 1 (27)
  • Jülich: 11 (147)
  • Kreuzau: 1 (30)
  • Langerwehe: 1 (90)
  • Linnich: 1 (57)
  • Merzenich: 0 (7)
  • Nideggen: 1 (21)
  • Niederzier: 1 (54)
  • Nörvenich: 0 (15)
  • Titz: 2 (24)
  • Vettweiß: 0 (23)

Die Anzahl der Todesopfer beträgt 40.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here