Start Polizei Mit vorhaltenem Messer 12 Euro gefordert

Mit vorhaltenem Messer 12 Euro gefordert

Unter Vorhalt eines Messers forderte ein Unbekannter in der Nacht zu Sonntag Geld von einem Dürener. Von der Höhe der Summe hatte der Täter eine exakte Vorstellung; zwölf Euro sollten es sein.

320
0
TEILEN
Foto: pixabay
- Anzeige -

Als ein 20-jähriger am vergangenen Samstag um etwa 23.10 Uhr Am Ellernbusch in Düren auf dem Heimweg war, stellte sich plötzlich ein Mann vor ihn und hielt ihm ein Messer vor den Bauch. Der Unbekannte forderte 12 Euro von dem Dürener. Der 20-Jährige behielt einen kühlen Kopf und erwiderte, dass er zwar keine 12 Euro dabeihabe, aber gern jemanden anrufen könne, der dann 12 Euro vorbeibringt.

Der Erpresser hielt dies für eine gute Idee und hatte auch Verständnis dafür, dass sein Opfer für das Telefonat etwas Privatsphäre brauchte und sich ein paar Meter entfernen musste. Der 20-jährige Dürener nutzte die Leichtgläubigkeit des Täters aus und rief natürlich, sobald er außer Hörweite war, die 110 an.

- Anzeige -

Als er zurückkam, erzählte er, dass gleich jemand kommen und die 12 Euro bringen werde. Etwa zwei Minuten bevor die Beamten eintrafen, schwante dem Täter wohl doch, dass für ihn nicht alles nach Plan lief und er trat die Flucht an.

Der Flüchtige trug schwarze Kleidung und eine schwarze Sturmhaube. Er war etwa 1,85 Meter groß und war zwischen 25 und 30 Jahren alt. Er soll mit osteuropäischer Akzent gesprochen haben. Das Messer hatte einen schwarzen Griff und schwarze Klinge.

Zeugen, die im genannten Zeitraum etwas Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zum Täter haben, werden gebeten, sich unter der 02421 949-6425 bei der Leitstelle zu melden.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here