Start Stadtteile Jülich Weiberfastnachts-Bilanz

Weiberfastnachts-Bilanz

Deutlich mehr als im Vorjahr mussten die Beamtinnen und Beamten der Polizeiwachen Düren, Jülich und Kreuzau zu Einsätzen an Weiberfastnacht ausrücken und tätig werden.

645
0
TEILEN
Foto: Arno Bachert stock.adobe_.com
- Anzeige -

Insgesamt wurden in diesem Jahr zu Weiberfastnacht im Kreis Düren 22 Körperverletzungsdelikte angezeigt. 2023 waren es noch sechs. Besonders auffällig waren die Veranstaltungen in der Arena Kreis Düren mit fünf Strafanzeigen wegen Körperverletzung und eine wegen
Sachbeschädigung mit anschließender Ingewahrsamnahme.

In Lich-Steinstraß waren die Beamten auf dem Matthiasplatz im Einsatz. Hier musste die Polizei wegen acht Körperverletzungsdelikten ausrücken und Anzeigen aufnehmen. In Niederzier nahmen die Beamtinnen und Beamten der Polizei Jülich insgesamt drei Anzeigen auf.

- Anzeige -

Die beiden Großveranstaltungen in Düren auf dem Marktplatz und in Jülich auf dem Schlossplatz verliefen ruhig.

Erfreulich ist die Bilanz auf dem Verkehrssektor. Bei 90 kontrollierten Verkehrsteilnehmern wurde gegen 16:10 Uhr ein 44-Jähriger in Aldenhoven auf dem Pestalozziring erwischt, der unter Drogen stehend ein Kleinkraftrad führte. Doch damit nicht genug. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Darüber hinaus lag gegen ihn ein Haftbefehl vor. Er wurde festgenommen.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here