Start Nachrichten Zwei Einbrüche

Zwei Einbrüche

Am Samstag nahm die Kriminalpolizei zwei Einbrüche in Niederzier und Jülich auf.

139
0
TEILEN
Archivbild Polizeiauto | Foto: Arno Bachert - stock.adobe.com
Archivbild Polizeiauto | Foto: Arno Bachert - stock.adobe.com
- Anzeige -

Zwischen 16 Uhr und 21:15 Uhr verschafften sich bislang Unbekannte Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus in der Lohfeldstraße in Jülich. Wahrscheinlich wurde zum Betreten des Hausflurs eine nicht verschlossene rückwärtige Tür genutzt. Anschließend konnte eine Wohnungstür mit geringem Aufwand geöffnet werden. Diese war lediglich zugezogen und nicht abgeschlossen. Im Inneren wurden Schränke nach verwertbarem Diebesgut durchwühlt. Nach ersten Feststellungen wurde ein größerer Geldbetrag entwendet. Unerkannt konnten der oder die Einbrecher entkommen.

Ein Einfamilienhaus in der Auestraße in Niederzier war am Samstag ebenfalls Ziel von Einbrechern. Die kurzfristige Abwesenheit eines Bewohners von 17 Uhr bis 17:50 Uhr reichte dem oder den Einbrechern, um durch das unverschlossene Gartentor an die Rückseite des Gebäudes zu gelangen. Dort wurde mit einem Stein das Glas der Terrassentür eingeworfen und auf diesem Wege das Haus betreten. Nach ersten Feststellungen wurde eine geringe Summe Bargeld entwendet.

- Anzeige -

Die Kriminalpolizei hat Spuren vor Ort gesichert und die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Leitstelle der Polizei unter der Notrufnummer 110 zu jeder Zeit entgegen.

Der technische Sicherheitsberater der Kreispolizeibehörde Düren bietet erneut die Möglichkeit, sich telefonisch zum Thema Einbruchschutz beraten zu lassen.

Bei Fragen rund um das Thema Einbruchschutz kann man sich am Mittwoch, 16. Dezember, in der Zeit von 13 Uhr bis 18 Uhr unter der 02421 949 8712 an Kriminaloberkommissar Ralf Sauder-Zinn wenden. Herr Sauder-Zinn zeigt Verhaltenstipps auf und informiert über mechanische Sicherungsmöglichkeiten. Auch individuelle Beratungstermine können unter [email protected] vereinbart werden.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here