Start Stadtteile Jülich Zweimal Kontrolle verloren

Zweimal Kontrolle verloren

Aus unbekannter Ursache verlor laut Polizeibericht ein Motorradfahrer bei Selgersdorf die Kontrolle über sein Gefährt. Gut bekannt ist die Ursache, aufgrund derer eine Autofahrerin einen unkontrollierten Fahrstil an den Tag legte.

286
0
TEILEN
Foto: Jörg Hüttenhölscher stock.adobe.com
- Anzeige -

Auf der K13 zwischen Selgersdorf und Hambach kam am frühen Mittwochmorgen, 7. Juni, ein Motorradfahrer zu Fall, wie die Polizei meldet.

Nach Aussage einer Autofahrerin überholte der 20 Jahre alte Motorradfahrer sie kurz vor einer Kurve. Als er in die Kurve einfuhr, verlor er die Kontrolle über seine Maschine. Er kam von der Fahrbahn ab und stürzte. Der Fahrer selbst gab an, sich nicht an den Unfallhergang erinnern zu können, er wisse nur, dass er die Kontrolle verloren hatte und gestürzt sei.

- Anzeige -

Rettungskräfte versorgten den Kradfahrer an der Unfallstelle und brachten ihn anschließend in ein Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Die Autofahrerin blieb unverletzt.

Auf dem Heimweg nach einer Gartenparty fiel eine 36-Jährige Dürenerin auf, weil sie mit ihrem Wagen gegen 2.15 Uhr auf der B56 Schlangenlinien bei bei Huchem-Stammeln in Richtung Jülich fuhr. Dass sie dabei fast mit einer Verkehrsinsel kollidierte, fiel der Besatzung eines Rettungswagens auf. Diese folgte der Fahrerin, bis die Polizei eintraf und das Auto auf der Altenberger Straße in Jülich stoppte.

Schnell war klar, die Autofahrerin hatte Alkohol konsumiert; Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,7 Promille. Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein und fertigten eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung mit Fahrunsicherheit infolge von Alkoholkonsum. Die 36-Jährige wird also bis auf Weiteres nicht mehr mit Auto fahren und sich aller Wahrscheinlichkeit nach einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung zur Beurteilung der Fahreignung (MPU) unterziehen müssen.


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here