Start featured Das Leben rund gedacht

Das Leben rund gedacht

Eine ebene Kurve, deren Punkte von einem festen Punkt, dem Mittelpunkt, alle denselben Abstand haben. So definiert ihn die Geometrie – habe ich allerdings vorsichtshalber nochmal im Brockhaus nachgeschla- gen, denn das mit der „ebenen Kurve“ hatte ich nicht mehr präsent. Eine perfekte, einfache Form. Und weil sie so einfach und perfekt ist, bedarf die Mathematik zu ihrer Berechnung einer irrationalen Zahl, Pi genannt und unendlich hinter dem Komma, so wie der Kreis in sich ja auch unendlich ist. Fängt er hier an oder dort? – Wenn man ihn zeichnet, schon, doch: Zeichnen Sie mal: Das wird kein Kreis, höchstens ziemlich rund. Und wenn Sie gut gezeichnet haben, sehen Sie selbst nicht mehr, wo Sie angefangen haben.

32
0
TEILEN
Grafik: Daniel Grasmeier
- Anzeige -

Worauf ich hinaus will? Weiß ich jetzt selbst noch nicht, aber ist doch ein guter Anfang – das einfach Perfekte (oder perfekt Einfache) existiert! Naja, jedenfalls auf „ideeller“ und geometrischer Ebene… Und selbst dort bedarf es des „Irrationalen“, um es zu berechnen. Oder immerhin für berechenbar zu halten. Denn da scheiden sich die Geister und die Geistesgrößen, und die deutsche Sprache bringt es auf den Punkt: Berechenbar ist nicht gleich berechenbar: Das passiert nur alle 1000 Jahre einmal… KANN also schon morgen sein – denn wo fängt der zyklische Kreis an? (Doppelt gemoppelt, denn Zyklus ist griechisch: Kreis.) So schwierig ist das Einfache, zumal wenn es perfekt sein soll. In der Natur gibt es den Kreis nicht – nur Kreisförmiges, ziemlich bis sehr „rund“. Denn da geht es nicht um Perfektion, sondern um (an-)passend. Und deshalb läuft es in ihr – sofern nichts allzu Außergewöhnliches dazwischenkommt – auch meist rund und zyklisch und allemal weiter. Und zieht seine Kreise.

„Jetzt geht ́s rund!“, sagte der Wellensittich und flog in den Ventilator… Übergangskalauer zum „Rundgehen“ in menschlichen Kreisen. Nehme ich mal den nächstliegenden: den Familienkreis. Das Zentrum (das durchaus nicht männlichen Geschlechts sein muss) legt die Radien derer fest, die dann in entsprechender Nähe oder Entfernung kreisen und gelegentlich den Mittelpunkt besuchen (dürfen oder müssen). Richtig rund geht es meistens, wenn sich die „Große Konstellation“ bei Erbschaften ergibt. Da wird dann aber im Kreise der lieben Verwandtschaft ganz schnell ganz vieles sehr eckig. Oft reicht allerdings schon ein Kindergeburtstag, um den Kreislauf der Anwesenden gesundheitsgefährdend auf ungeahnte Touren zu bringen.

- Anzeige -

Da übersteht so manche(r) seinen (ihren?- gibt`s schon Ironwomen? Nee? Kommt garantiert noch…) Ironman. Erschöpft zieht man sich wieder in den noch engeren Kreis der Kern- (und gegebenenfalls auch noch Pätschwörk-) Familie zurück. Dort schließt sich dann meist der Kreis des Grauens beginnend mit: also DEINE Verwandtschaft…! …haben Sie so noch nie auch nur andeutungsweise erlebt? Glückwunsch! Sie leben dann wohl im Quadrat. Die nächsthöhere Ebene wäre dann wohl der Landkreis… Wie ́s da rundgeht? Siehe oben. Nur ein paar Nummern größer: größere Interessen, größere Beträge, größere Egos. Obwohl – den letzten Punkt nehme ich zurück: die Egos bleiben immer gleich klein – blähen sich nur mit den zur Verfügung stehenden Mitteln auf. Psychologisch hält sich der Mittelpunkt für den Kreis und entsprechend ausgedehnt. Geometrisch bleibt der Punkt ein solcher und hat, egal wie man den Radius vergrößert, per se nicht mal irgendeine räumliche Ausdehnung. Daran ändern auch gut informierte Kreise nichts, selbst wenn deren Mittelpunkt locker einen physischen Kubikmeter Platz einnimmt.

Und so größer, höher, weiter bis zum orbis terrarum, dem Weltkreis, innerhalb dessen wir uns so hemmungslos breit machen konnten, dass wir verbrauchstechnisch diesen eigentlich bereits gesprengt haben. Was den End- und Erdverbraucher um sich selbst und das, was er für den ihm zustehenden Wohlstand hält, kreisend weiterhin keine sinn- vollen Konsequenzen ziehen lässt. Schon das Weglassen von Unnöti- gem wird in seinen Kreisen für Verzicht gehalten. Ein kleineres, den tatsächlichen Notwendigkeiten angepasstes Auto? Nicht doch – um noch schnell die zwei Päckchen Hundefutter einzukaufen, ist der SUV gerade groß genug. Haben Sie diese unsägliche Werbung auch gehört und sogar wahrgenommen?: „Brötchenholen mit dem Helikopter? Na klar – weil ich ́s kann!“ – Alles klar. So schließt
sich der Teufelskreis. Weil man`s kann. Dabei „können“ sie nichts – es wird ihnen nur auf Kosten anderer ermöglicht.

Immerhin werfen wieder junge Menschen einige Steinchen in den Swimmingpool der Arrivierten und somit das Sagen Habenden. Und ziehen damit womöglich doch noch einige Kreise. Hoffentlich nicht nur oberflächlich. Die „Normalverbrau- cher“ werden sich weiterhin unberührt zeigen – für die ist der Kreis nur etwas, „wo an allen Ecken und Kanten gespart wird“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here