Start Galerie Galerie 2020 „ÜberLeben“ verlängert

„ÜberLeben“ verlängert

105
0
TEILEN
Mariele Egberts vom Förderverein Festung Zitadelle erläutert die Bildtafeln. Fotos: Volker Goebels
- Anzeige -

Begeistert ist der Förderverein Festung Zitadelle von der Resonanz zu ihrer Ausstellung „ÜberLeben“, bei der an neuralgischen Punkten der Innenstadt auf großen Fototafeln dargestellt ist, wie es in Jülich vor dem 2. Weltkrieg und nach dem 16. November 1944, dem Tag der nahezu vollständigen Zerstörung der Stadt aussah. Zwischen November und Mitte Februar hat der Verein sonntäglich Führungen angeboten und ist dabei auf großes Interesse gestoßen. Die Folge: Die Ausstellung „ÜberLeben“ geht bis zum 8. Mai, dem Tag, an dem sich die Kapitulation der Wehrmacht und Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus, zum 75. Mal jährt, in die Verlängerung.

Vier Führungen werden bis zu diesem Zeitpunkt angeboten und zwar an den Sonntagen 16. Februar, 15. März, 19. April und 3. Mai.

- Anzeige -

Möglich ist es natürlich auch, sich anhand der 50-seitigen Begleitbroschüre selbständig auf den Weg zu den 17 Stationen „ÜberLeben“ zu machen. Die Broschüre ist kostenfrei erhältlich und zwar an der Infotheke im Neuen Rathaus oder in der Stadtbücherei Jülich sowie zu den Öffnungszeiten des Museums Zitadelle (SA 14-17 Uhr, SO 11-17 Uhr) im Pavillon und im Südturm. Ab April hat der Info-Pavillon am Schlossplatz wieder regelmäßig geöffnet. Auch dort ist die Broschüre erhältlich.

Wer sich “Smart” auf den Weg machen möchte, der kann das Online-Angebot beim Spaziergang nutzen

Nähere Informationen ab sofort auch auf der neugestalteten Internetseite des Fördervereins unter www.festungsstadt-juelich.de.

Fotos: Volker Goebels

TEILEN
Vorheriger ArtikelEinsteigen in den Wasserstoffzug
Nächster ArtikelWegweiser gegen Radikalisierung
Volker Goebels
Jahrgang 1952, seit 1963 Fotograf aus Leidenschaft, seit 2005 digital. Von Neuss über Aachen mit einem kurzen Umweg über Gorleben nach Jülich gekommen. Hier seit 1999 ansässig. Nach Studium von Bauingenieurwesen und Geologie Tätigkeiten im Grenzbereich von Ingenieurs- und Naturwissenschaften. Seit 2011 im Ruhestand.

§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here