Start Galerie Galerie 2023 1612 Starts zum 100-Jährigen

1612 Starts zum 100-Jährigen

289
0
TEILEN
Staffelstarts zum 100-Jährigen des Jülicher Wassersportvereins . Foto: Dorothée Schenk
- Anzeige -

Rappelvoll war das Hallenbad zum 13. J- Cup des Jülicher Wassersportvereins 1923 e.V. (JWSV). Bei diesem Wettkampf feierte der JWSV mit 10 Schwimmvereinen sein 100 jähriges Bestehen. Es gingen insgesamt 269 Aktive, davon 35 Sportler des JWSV, an den Start. 1612 mal wurde an diesem Wochenende „vom Block“ zum Wettkampf abgesprungen.

Der unbedarfte Laie lernt viel, wenn er am Beckenrad steht: Es wird gefeiert und angefeuert – aber auch am Rande Karten gespielt. Schließlich sind die Aktiven zuweilen über zwölf Stunden pro Tag im Hallenbad und haben zwischen ihren Starts und denen der Mannschaft einige Leerlauf zu überbrücken. Eins war auf jeden Fall unüberhörbar: Die Stimmung war gut und die Begeisterung für den sportlichen Wettkampf immer dabei. „Das schöne ist“, sagt JWSV-Pressesprecherin Melanie Engels, „dass nicht nur der eigene Sieg zählt, sondern sich alle immer auch über die Erfolge der Einzelnen in der Mannschaft freuen.“ Da muss das Orga-Team auch schon mal aushalten, dass es eine Absage für eine Hilfsanfrage bekommt, wenn gerade ein wichtiger Start ansteht, den die Aktiven unbedingt verfolgen und beklatschen wollen. Das ist gelebter Teamgeist. Hoch oben auf dem Dreimeter-Brett wachte das neue Maskottchen „Franki“ über den fairen Ablauf des Wettkampfes. Wie könnte es in Jülich anders sei: Es handelt sich bei dem „Vereinstierchen“ im weitesten Sinne um eine „Muttkrat“, wenn auch eher in froschgrün und mit dem neuen Vereinstrikot bekleidet.

- Anzeige -

Um das Jubiläum auch in Zusammenhang mit dem 100-jährigen zu stellen, gab es eine Staffel bei der das jeweilige Staffelteam aus sechs Aktiven zusammen genau 100 Jahre alt sein musste. Es traten zwei Gruppen des SG Euregio Swim Team gegen eine Staffel des JWSV an. Bedauerlicherweise musste der Würselner Verein absagen, da die „100“ wegen der Erkrankung eines Starters nicht mehr erreicht wurde.

Als die Staffelersten an den Block traten war die Spannung im Jülicher Hallenbad deutlich zu spüren. Zum Ende konnte sich die Staffel des JWSV als Sieger durchsetzen. Die Siegerehrungen nahmen Sozialdezernent Thomas Mülheims für die Stadt Jülich und Ulf Kamburg, Geschäftsführer der Stadtwerke Jülich vor.

Großes Lob für das Engagement sprach Ulf Kamburg aus. Der Geschäftsführer der Stadtwerke Jülich, die Betreiber des Hallenbades sind, betonte, dass ein so langjähriges Vereinsengagement ungewöhnlich sei und man daher natürlich gerne das Becken zur Verfügung stelle. Eine solche Veranstaltung mit über 1000 Aktiven zu organisieren würde ein Engagement weit über das normale Maß hinaus erfordern. „Ich möchte hierfür den Verein meine große Wertschätzung aussprechen“, sagte Kamburg. Daneben fand er auch noch einige kritische Worte: Er sei froh, dass eine Stadt wie Jülich noch ein Hallenbad finanzieren könnten. Zwischen 1,3 und 1,5 Millionen Euro Defizit würde der Unterhalt eines Hallenbades anfallen – trotz Eintrittspreise. Das sei nur durch eine „Querfinanzierung“ möglich. „Wenn wir als Gesellschaft ein Schwimmbad möchten, dann müssen wir als Gesellschaft bereit sein, dafür entsprechend Geld aufzubringen.“ Jeden Schwimmbadbesuch würden die Stadtwerke mit 10 bis 15 Euro subventionieren. Darum verstehe er nicht, warum diskutiert würde, wenn es zu einer Erhöhung von 50 Cent käme. Ob diese Botschaft bei der feiernden Schwimmerschaft ankam ist nicht dokumentiert.

Insgesamt haben die Startenden an diesem Wochenende 28 Gold-, 25 Silber- und 28 Bronzemedaillen erschwommen. Besondere Erfolge gelang Ben Henßen. Er erzielte in 50m Rücken (00:28,51) und 50m Schmetterling (00:27,60) neue Bezirksaltersklassenrekorde, sowie mit dem Wettkampf 50m Rücken einen neuen J-Cup Rekord.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
Jahrgang 2013:
Antonia Breuer:
1.Platz: 100m Schmetterling (02:04,77), 2.Platz: 100m Freistil (01:30,53), 3.Platz: 200m Rücken (03:50,00), 100m Rücken (01:43,62);

Jahrgang 2012:
Mia Henßen:
1.Platz: 100m Schmetterling (01:28,98), 200m Rücken (03:09,91), 200m Freistil (02:36,83), 100m Rücken (01:27,31), 200m Schmetterling (03:27,15), 100m Freistil (01:17,88), 2.Platz: 100m Brust (01:40,54);
Angelina Steinbusch:
2.Platz: 200m Brust (04:17,41), 3.Platz: 01:32,22);
Helene Wolf:
3.Platz: 100m Brust (01:55,44);
Sam van den Broek:
2.Platz: 100m Schmetterling (01:57,50), 3.Platz: 200m Rücken (03:29,63), 100m Rücken (01:36,72), 100m Freistil (01:28, 71);
Mattis Saß:
2.Platz: 100m Freistil (01:27,32), 3.Platz: 100m Brust (02:03,05), 200m Brust (04:10,76);

Jahrgang 2009:
Carlotta Engels:
2.Platz: 100m Schmetterling (01:25,64), 200m Rücken (02:56,79), 100m Rücken (01:22,26), 3.Platz: 200m Brust (03:31,81);
Julia Löken:
1.Platz: 100m Brust (01:29,34), 200m Brust (03:17,60), 2.Platz: 200m Freistil (02:39,02);
Sebastian Breuer:
3. Platz: 100m Schmetterling (01:19,14), 200m Rücken (03:02,16), 200m Schmetterling (03:15,54)
Tom van den Broek:
1.Platz: 200m Schmetterling (03:04,68), 200m Freistil (02:23,92), 2.Platz: 100m Schmetterling (01:17,66), 200m Rücken (02:45,25), 3.Platz: 100m Rücken (01:17,69), 100m Freistil (01:05,73);

Jahrgang 2008:
Maila Boner:
2.Platz: 200m Schmetterling (03:02,71), 200m Brust (03:26,48), 3.Platz: 100m Freistil (01:09,73);
Ben Henßen:
1.Platz: 100m Schmetterling (01:02,90), 200m Rücken (02:18,56), 50m Rücken (00:28,51), 200m Freistil (02:04,77), 100m Freistil (00:56,76), 2.Platz: 50m Freistil (00:25,48), 200m Schmetterling (02:27,93), 3.Platz: 50m Schmetterling (00:27,60), 200m Brust (02:58,41);

Jahrgang 2006:
Khalil Alkhouri:
1.Platz: 100m Schmetterling (01:22,38), 200m Rücken (02:54,83), 200m Freistil (02:39,62), 100m Rücken (01:21,03), 200m Schmetterling (03:20,06), 2.Platz: 100m Brust (01:29,52), 100m Freistil (01:10,27), 200m Brust (03:19,02);

Jahrgang 2005 und älter:
Katharina Breuer:
1.Platz: 200m Schmetterling (03:04,24);
Victoria Breuer:
1.Platz: 100m Freistil (01:05,99), 2.Platz: 100m Schmetterling (01:18,45), 200m Freistil (02:25,03), 200m Schmetterling (03:18,54);
Maja van den Broek:
1.Platz: 100m Schmetterling (01:13,83), 200m Rücken (02:32,35), 200m Freistil (02:24,07), 100m Rücken (01:10,13), 2. Platz: 50m Rücken (00:34,86), 3.Platz: 100m Brust (01:31,29), 200m Brust (03:16,85);
Fabian Kürbig:
2.Platz: 200m Rücken (02:21,44), 100m Rücken (01:05,09), 100m Freistil (00:59,53), 3.Platz: 100m Brust (01:20,65), 50m Rücken (00:30,57), 200m Freistil (02:14,08), 200m Schmetterling (02:44,65), 200m Brust (02:56,30);

 

 


§ 1 Der Kommentar entspricht im Printprodukt dem Leserbrief. Erwartet wird, dass die Schreiber von Kommentaren diese mit ihren Klarnamen unterzeichnen.
§ 2 Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
§ 3 Eine Veröffentlichung wird verweigert, wenn der Schreiber nicht zu identifizieren ist und sich aus der Veröffentlichung des Kommentares aus den §§< 824 BGB (Kreditgefährdung) und 186 StGB (üble Nachrede) ergibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here